Neujahrsempfang in St. Matthäus

Pfarrer Ulrich Schmalenbach (r.) stieß mit vielen Ehrengästen beim Neujahrsemfang an.   Fotos: Loewen

ALTENA -   Die katholische Gemeinde St. Matthäus hatte am Sonntag „Eingeladen zum Fest des Glaubens.“ Mit einem Hochamt begann der Neujahrsempfang, zu dem auch die katholischen Gemeinden St. Theresia und St. Josef eingeladen waren.

Die Heilige Messe hielten Pfarrer Ulrich Schmalenbach und Diakon Heinz Georg Voß. Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Kirchenchor St. Matthäus mitgestaltet.

Pfarrer Ulrich Schmalenbach konnte zum anschließendem Empfang und Imbiss im Gemeindehaus mehr als 100 Gästen begrüßen. Darunter auch Vertreter der Stadt Altena, des St. Vinzenz Krankenhauses und der evangelischen Kirchengemeinde.

Seine Neujahransprache eröffnete Schmalenbach mit den Worten „fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen.“ Mit diesen Worten habe sich der Heilige Don Bosco seiner Zeit den Straßenkindern in Turin zugewandt. Kirche erfahre in Deutschland viel Gegenwind. Stichworte wie Limburg, Dienstwagen oder der Missbrauch beschrieben Schattenseiten des kirchlichen Handelns. Kirche war immer unvollkommen. Das zeige die Geschichte. Dieser Hinweis aber sei keine Entschuldigung. Stärker als früher durch die Vielschichtigkeit der Medien werde kirchliches Handeln moralisch überprüft. Hier werde auch überzogen. Ein Hoffnungsschimmer sei der neue Papst aus Lateinamerika. Franziskus lebe und predige Bescheidenheit. Er versuche ein Lebensgefühl wie das von Don Bosco seiner und unserer Kirche einzuhauchen. Aber als Gemeinde vor Ort dürfe man nicht auf die Änderung der Großwetterlage warten. Man habe hier auch Verantwortung., so Schmalenbach. Er plädierte für ein Zusammenwirken der Gemeinden. Ein neues Konzept für die Tankstelle Gottesdienst sei nötig. Hier müsse in den nächsten Wochen nachgedacht werden, welches Konzept in Zukunft umgesetzt werde.

In seiner Rede ließ der Pfarrer auch das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren und erinnerte an die Veranstaltungen, an die Gemeindefeste und ökumenischen Aktivitäten. Schmalenbach versäumte es nicht, sich bei Pastor Lösing, Diakon Voß , Mitarbeiter Müller-Seyfried und allen Hauptamtlichen und Ehrenamtlichen für ihren Einsatz zu bedanken.

Auch die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates, Petra Heer, Dietmar Flusche vom Kirchenvorstand und der Stellvertretende Bürgermeister Wolfgang Simon richteten Worte und gute Wünsche zum neuen Jahr an die Gemeinde. - Von Susanne Loewen

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare