TuS Mühlenrahmede hat neuen Geschäftsführer

+
Geschäftsführer Herbert Fritz (links) hat in Michael Rentrop einen Nachfolger gefunden.

Altena - Der TuS Mühlenrahmede hat sich zu einer moderaten Beitragserhöhung entschlossen. 33 bis 66 Cent mehr im Monat zahlen die Mitglieder ab diesem Jahr. Die Erhöhung war eines der Themen der Jahreshauptversammlung.

Geschäftsführer Herbert Fritz hatte im Rahmen der Versammlung dargelegt, weshalb erhöhte Mitgliedsbeiträge trotz Kassenplus sinnvoll seien: In den kommenden Jahren sind für das Vereinsgelände hohe Umlagen fällig.

Die werden mit 12 000 Euro zu Buche schlagen und die über Jahre mühsam erwirtschaftete Reserve für den Sportbetrieb wäre auf einen Schlag zusammengeschrumpft. Bedingt durch die Anmietung der Sporthalle der ehemaligen Hauptschule hat der Verein jedoch höhere Kosten als in den Vorjahren.

Zurzeit werden Energiekosten in dieser Halle noch pauschal von der Stadt Altena abgerechnet. Erst kürzlich sind Verbrauchszählergeräte eingebaut worden. Vorsitzender Dirk Frebel zeigte sich erleichtert und dankbar für die gefundene Lösung mit der Halle. Die Stadt habe Material für Instandsetzungen mitfinanziert, heimische Handwerker leisteten schnelle und unbürokratische Hilfe bei der Sanierung. Mitnutzer der Halle sind RTV und VHS.

Diskussionen über Bürgerzentrum wenig befriedigend

Uneinig sind sich die Rahmeder Vereine noch darüber, ob und wie in der alten Schulmensa ein neues Bürgerzentrum entstehen kann. „Es läuft in diesem Monat eine neue Gesprächsrunde an. Bislang waren die Diskussionen eher unbefriedigend“, berichtete der Zweite Vorsitzende Jürgen Seuster.

Die Tätigkeitsberichte aus den Gruppen Hausfrauenturnen, Volleyball, Wohlfühl- und Rückengymnastik, der Männer-Rückengruppe, Fußball, Frauen-Fitness und den Wanderabteilungen zeugten von einem erfolgreichen und regen Betrieb auf dem Sportplatz, in der Halle und in der Natur.

Menschen beim Sport bei Laune halten, das hatte im TuS kein anderer so gut drauf wie Gisela Goldmann. 60 Jahre lang war sie Übungsleiterin, am Sonntag verabschiedete Dirk Frebel sie offiziell. Gisela Goldmann war nicht die einzige Teilnehmerin, die eine launige Laudatio bekam, auch Heidi Frebel und Edith Jankowski kamen für 40-jährige und 50-jährige Mitgliedschaft in diesen Genuss.

Gespräch über mögliche Fusion

Großen Dank ließ der Vorstand auch Herbert Fritz zukommen, der sechs Jahre lang Geschäftsführer war und aus privaten Gründen ausscheiden musste. Sein Nachfolger ist Michael Rentrop. Der Zweite Vorsitzende Jürgen Seuster wurde im Amt bestätigt. Eine letzte Amtshandlung von Herbert Fritz ist ein Gespräch mit dem Landessportbund, der Vereinen Beratungstermine für Vereinsfusionen bietet. Möglicherweise wird es eine solche Fusion eines Tages mit RTV und TuS geben. „Das steckt aber alles noch in den Kinderschuhen“, erläuterte Dirk Frebel.

Der TuS sorgt auch in diesem Jahr für ein abwechslungsreiches Gemeinschaftsleben in der Rahmede: Er lädt für den 15. April zum Osterfeuer, für den 13. Mai zur Waldlaufmeisterschaft. Am 25. Mai soll die Himmelfahrtswanderung stattfinden, das Sportpicknick am 2. und 3. September. J iho

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare