Altena gewinnt den „Westfalensprung“

ALTENA ▪ „Wege weisen - Stadt gestalten - Zukunft zeigen“: Unter diesem Motto stand in diesem Jahr der Martin-Leicht-Preis für Stadt- und Regionalentwicklung, kurz „Westfalensprung“ genannt.

Nach Ansicht der Jury erfüllt der begonnene Stadtumbau in Altena diese Devise besonders gut. Die Burgstadt gewann den ersten, mit 5000 Euro dotierten Preis. Beworben hat sich insgesamt 16 westfälische Kommunen, in die Endauswahl waren neben Altena unter anderem Dortmund und Gelsenkirchen gekommen. Das Bild zeigt die Preisverleihung am DIenstag Abend in der Bielefelder „Hechelei“. Von links nach rechts: Jens Imorde (Geschäftsführer Netzwerk Innenstadt NRW), Bürgermeister Dr. Hollstein, Moderator Marian Heuser aus Lüdenscheid und Wolfgang Höker, der Vorstandsvorsitzende der Westfalen-Initiative, die den Preis ausgelobt hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare