Elf Jahre Familienzentrum Altena / Auf Stefanie Bauer folgt Christiane Frebel

Altena: Erste Schnapszahl-Feier

+
Geballte pädagogische Kraft: In neun Einrichtungen kommen viele gut ausgebildete Erzieherinnen zusammen, die am Donnerstag ins Haus Lennestein eingeladen waren. Aber auch ein Mann ist in Altena beschäftigt

Altena - Abschied von Stefanie Bauer nach acht Jahren: Die bislang langjährigste Koordinatorin des Familienzentrums Altena hat den Staffelstab an Christiane Frebel weitergegeben. Dem Projekt „Altena - Früh am Ball“ bleibt Bauer erhalten: „Ich reduziere ein paar Stunden und Christiane Frebel stockt auf“, so Bauer im AK-Gespräch.

Innerhalb der neun Kindertageseinrichtungen der Stadt war Bauers Rückzug bekannt, weshalb die Koordinatorin im Rahmen der Schnapszahlfeier des Familienzentrums von den Teams herzlich verabschiedet wurde. Bunte Blumen, einen Burgstein, einen Teebecher und viel Dankbarkeit gab es für Stefanie Bauer. Die nutzte die „Zehn plus ein Jahr-Feier“ zum elfjährigen Bestehen des Familienzentrums natürlich zu einem kleinen Rückblick auf alles, was geschafft wurde. Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein erinnerte sich gut daran, wie einst alles angefangen hatte.

Christiane Frebel wird Stefanie Bauers Nachfolgerin. Sie ist bereits vielen Altenaer Familien bekannt.

Ihm und dem damaligen Fachbereichsleiter Wolfgang Friess hatte die Bezirksregierung zunächst ein klares Nein mitgeteilt, als Altena als erste Kommune überhaupt den Familienzentrumsverbund unter einem Dach gründen wollte. Es kostete Überzeugungsarbeit - doch es gelang. „Wir sind bis heute einzigartig mit diesem Modell“, freute sich Inge Harneid als eine der dienstältesten Einrichtungsleiterinnen.

Friedlich koexistieren

Sie erinnerte sich gut an die Zeiten, als Altenas Kindergärten friedlich koexistierten, aber zumeist nur innerhalb der kirchlichen Träger Kontakt zueinander hatten. „Heute sind wir alle eins. Alle Mitarbeiter kennen sich untereinander, bei Fragen genügt ein Anruf und auf kurzem Dienstweg ist alles geklärt!“ Veranstaltungen, Fortbildungen und Projekte, die alle Einrichtungen betreffen, konnten und können problemlos vom Rathaus aus in der Koordinationsstelle geklärt werden. Jetzt übernimmt Christiane Frebel, vielen Altenaer Familien bereits aus dem Familienbüro und durch die Übergabe der Begrüßungstäschchen bekannt.

Erfolgreiche Jahre

Elf erfolgreiche Jahre - das durfte am Donnerstag auch gerne mal gefeiert werden. Zum Schmunzeln gab’s im Haus Lennestein einiges, als das Erzähltheater Touché, bes

Stefanie Bauer wurde herzlich verabschiedet. Mit acht Jahren hatte sie die bislang längste Dienstzeit in der Familienzentrumskoordination. Im Projekt „Altena - Früh am Ball“ bleibt sie aber mit allen Einrichtungen in engem Kontakt.

tehend aus Susanne Tiggemann und Bernd Witte, die Bühne betrat und mit Geschichten für gute Unterhaltung sorgte. Am Fest teil nahmen die Mitarbeiter aus allen Einrichtungen, dem Rathaus und mit Pfarrer Uwe Krause war auch ein Trägerrepräsentant anwesend. Im Anschluss an den offiziellen Teil und den Unterhaltungsblock wurde ein lockerer Abend mit Büffet und guten Gesprächen im Haus Lennestein eröffnet.

Kindergärten

Es gibt weiterhin viel zu tun für Altenas Kindergärten, denn die Geburtenzahlen haben sich endlich auf hohem Niveau eingependelt: Nach dem Tief mit 96 Kindern im Jahr 2011 steht Altena nahezu auf konstant 130 Babys pro Jahr. „Und es ist so schön zu sehen, dass aus Altenaer Paaren Familien werden!“ ergänzte Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare