Nach gemeinsamer Sitzung

Positiver Corona-Fall im Krisenstab - Auch Bürgermeister von Altena muss in Quarantäne

Kristenstab der Stadt Altena tagt im Rathaus
+
Der Krisenstab der Stadt Altena tagt regelmäßig im Rathaus, hier noch mit dem früheren Bürgermeister Andreas Hollstein (2.v.r.). Seinen Platz hat nun Uwe Kober (CDU) eingenommen.

Coronafall im Krisenstab der Stadt Altena: Nach einer gemeinsamen Sitzung im Rathaus wurde ein Mitglied positiv getestet. Der gesamte Verwaltungsvorstand ist in Quarantäne.

Altena – Jetzt hat es ausgerechnet den Corona-Krisenstab der Stadt Altena erwischt. Nach der letzten turnusmäßigen Sitzung (das Gremium trifft sich immer montags) wurde eines der Mitglieder positiv getestet. Seit Mittwoch (18. November) befinden sich sämtliche Mitglieder in häuslicher Quarantäne.

StadtAltena
RegierungsbezirkArnsberg
Fläche44,29 km²
Einwohner16.718 (Dezember 2019)

Corona-Fall im Krisenstab von Altena: Auch Bürgermeister in Quarantäne - Bislang alle wohlauf

Betroffen ist die gesamte Verwaltungsspitze, also Bürgermeister Uwe Kober, sein Stellvertreter Stefan Kemper und die Abteilungsleiter Roland Balkenhol, Tanja Jäker, Ulrike Anweiler und Agnes Goniwiecha. Hinzu kommen die beiden Betriebsleiter Robert Groppe (Bauhof) und Hendrik Voß (Stadtwerke) sowie Alex Grass als Leiter der Feuerwehr.

Bisher seien alle wohlauf, keiner zeige Symptome, sagt Kober. Die gängigen Vorschriften seien während der Sitzung eingehalten worden, betonte er: Mindestabstände seien eingehalten und Corona-Masken getragen worden, außerdem habe man alle 30 Minuten gelüftet. Trotzdem sei in enger Absprache mit dem Kreisgesundheitsamt beschlossen worden, dass sich die komplette Runde isoliert.

Verwaltungsspitze und Krisenstab seien trotz dieser Maßnahme voll einsatzfähig, betonte der Bürgermeister: „Wir arbeiten von zuhause aus, mit Telefon- und Videokonferenzen“. Für die meisten Mitglieder des Krisenstabes seien für die Arbeit im Homeoffice erforderlichen technischen Voraussetzungen schon vorher geschaffen worden.

Corona-Fall im Krisenstab von Altena: Auch Bürgermeister in Quarantäne - Ratssitzung verschoben

Nur bei Kober selbst müssen die Computer noch so konfiguriert werden, dass er von Hause aus Zugriff auf die IT der Stadtverwaltung hat. „Das läuft aber und sollte bald erledigt sein“, sagte er im Gespräch mit unserer Zeitung.

Die Quarantäne dauert 14 Tage, endet also am 1. Dezember. Ein Problem, weil für den 30. November eine Ratssitzung anberaumt war. Sie wird um einen Tag verschoben, findet also am Dienstag, 1. Dezember, statt. Getagt wird in der Schützenhalle Dahle – mit Abstand und Maske ... Alle Infos und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im MK finden Sie in unserem News-Blog. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare