Schlimmer Vorfall im MK

Nach Hinweis auf die Schutzmaske: Alkoholisierte Fahrgäste verprügeln Busfahrer

In einem Bus der MVG wurde am Dienstagnachmittag der Fahrer verprügelt und verletzt.
+
In einem Bus der MVG wurde am Dienstagnachmittag der Fahrer verprügelt und verletzt.

Weil zwei alkoholisierte Fahrgäste in einem Schnellbus im Märkischen Kreis ihre Corona-Schutzmasken nicht richtig trugen, wies der Busfahrer sie darauf hin. Statt das Fehlverhalten zu korrigieren, prügelten sie auf den Fahrer ein und verletzten ihn.

Der Vorfall ereignete sich am Dienstagnachmittag in Altena. Dort griffen zwei Brüder (39 und 45 Jahre alt) einen Busfahrer der Schnellbuslinie S1 an. Der Fahrer hatte die beiden erheblich alkoholisierten Männer ermahnt, ihre Mund-Nase-Masken richtig
aufzusetzen.

Das ignorierten die Lüdenscheider jedoch und zündeten sich stattdessen Zigaretten an. Gegen 14.45 Uhr stoppte der in Richtung Iserlohn fahrende Bus fahrplanmäßig am Altenaer Bahnhof. Dort forderte der Fahrer die Männer auf, den Wagen zu verlassen.

Mehrere Schläge ins Gesicht

Darauf griffen sie den 49-Jährigen an. Sie verpassten ihm mehrere Schläge ins Gesicht und brachen ihm einen Finger. Die Brille des Opfers und das Schutzglas der Fahrerkabine gingen zu Bruch.

Mehrere Fahrgäste wählten den Notruf der Polizei. Als die eintraf, schrien die Angreifer immer noch auf den Fahrer ein. Der 39-Jährige wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten ins Gewahrsam gebracht.

Ermittlungen dauern an

Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung. Zuerst flogen die Worte, dann die Fäuste: Ein Streit zwischen zwei Männern eskalierte und dies auf offener Straße.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare