Mehr Kindergartenplätze benötigt

+
Ein Blick in den JUH-Kindergarten in Altroggenrahmede. Er ist eine von neun Einrichtungen, die es auf dem Gebiet der Burgstadt gibt. Der Platzbedarf nimmt derzeit zu.

Altena - Noch sind die Zahlen nicht ganz „scharf“ aber es zeichnet sich ein Trend ab: Im Kindergartenjahr 2017/18 dürfte die Zahl der Kindergartenplätze auf rund 430 steigen.

Das zeichne sich ab, berichtet Axel Freund aus dem Jugendamt. Bis zum 2. Dezember hatten die acht Kindertagesstätten in einem gemeinsamen Verfahren Anmeldungen angenommen. Damit gebe es Mehrbedarf von rund zehn Plätzen – aktuell sind es rund 420. Etwas größer ist die Unsicherheit hinsichtlich der Zahl der benötigten Tagespflegeplätze. Sie dürfte sich bei 30 bis 40 einpendeln. Ganz exakt seien die Zahlen noch nicht, so Freund weiter. „Es können noch Doppelanmeldungen dabei sein.“ Das müsse nun zunächst aufgearbeitet werden.

Aus Einrichtungen, in denen es Wartelisten gibt, werden in diesen Tagen noch entsprechende Rückmeldungen erwartet. „Dann wird geschaut, ob an anderer Stelle Plätze frei sind“, berichtet Freund über das Prozedere.

Mit der Kindergarten-Bedarfsplanung wird sich im Übrigen im Februar der Jugendhilfeausschuss im Rahmen seiner nächsten Sitzung wieder befassen. Bis zum 15. März sollen dann verbindliche Zahlen an das Landesjugendamt weitergemeldet werden.

Das Altenaer Kreisblatt hatte im Sommer berichtet, dass die Burgstadt im Jahr 2015 einen kleinen Geburtenboom erlebt hatte. 147 Abstammungsurkunden stellte das Standesamt aus. Das waren 37 mehr als im Jahr davor. Mit einem Plus von 33,7 Prozent lag Altena dabei weit vor dem Land (plus 3,5 Prozent) und auch vor dem Märkischen Kreis (plus 4,5 Prozent).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.