Altena bekommt weiteres Geld aus dem Leader-Topf

+
Das Burggymnasium profitiert von EU-Fördermitteln.

Altena – Weiteres Geld fließt aus dem EU-Leader-Topf nach Altena: Diesmal profitiert das Burggymnasium.

Die Förderung von vier neuen Projekten hat die Lokale Aktionsgruppe (LAG) der Leader-Region LenneSchiene beschlossen: Insgesamt wird eine Fördersumme von 137 052,50 Euro bereitgestellt. Die Projekte erhalten jeweils 65 Prozent der Gesamtkosten aus dem EU-Fördertopf des Leader-Programms. Die neuen Vorhaben im Überblick. 

Graffiti am BGA 

„Von Kindern für Kinder“: Unter diesem Motto möchte das Burggymnasium mit Kindern unterschiedlichen Alters einen Raum für die jungen Menschen gestalten. I

m Rahmen eines Graffiti-Projekts zum Thema „Vielfalt in Altena“ soll eine großflächige Wand auf dem Schulgelände gestaltet werden. Für das Projekt gibt es eine Fördersumme von 3217,50 Euro. 

Archiv für Heimathaus 

Seit seiner Gründung beschäftigt sich der Heimatkreis Plettenberg mit der Aufarbeitung der Geschichte der Stadt. Nun soll im Heimathaus ein zentrales Vereinsarchiv geschaffen werden, um dort gelagerte Exponate nachhaltig zu sichern und die Recherche- und Aufwertungsarbeit für die Ehrenamtlichen zu vereinfachen.

Zusätzlich soll es eine Digitalisierungsstation und ein Tour-Guide-System geben, um das Angebot des Heimatkreises zu professionalisieren und Besuchern Informationen besser zugänglich zu machen. Das Projekt wird mit 106 307,50 Euro unterstützt. 

Erlebnis Lennebogen 

Im Bereich des Lennebogens in Werdohl soll ein zusammenhängender Erlebnisbereich für Jung und Alt entstehen. Im Rahmen eines Projekts ist eine Freiraumplanung und Ideenfindung durch ein externes Planungsbüro geplant. Die LAG hat der Stadt für das Projekt „Naturerlebnis Lennebogen“ 16 250 Euro zugesagt. 

Werdohler Köpfe 

Im Rahmen der Ausstellung „Werdohler Köpfe“ möchte der Heimat- und Geschichtsverein namhafte Werdohler Persönlichkeiten vorstellen. Die Ausstellung soll in einem Begleitband festgehalten werden. Aus Sicht der LAG eine förderwürdige Idee, die mit 11.277,50 Euro unterstützt wird. 

Gemeinsam mit dem Regionalmanagement können die Projektträger nun den Antrag für die Fördermittel bei der Bezirksregierung in Arnsberg stellen. Das ist nur noch bis Ende dieses Jahres möglich, dann läuft die Förderperiode aus. Die Umsetzung der Projekte ist bis Mitte 2023 möglich. 

In der LenneSchiene wurden bisher 33 Projekte beschlossen. Bei der Jahreshauptversammlung des Leader-Vereins im September 2019 in Werdohl hatten die Verantwortlichen mitgeteilt, dass erst 37 Prozent der verfügbaren Mittel abgerufen worden seien. 1,3 Millionen Euro befanden sich seinerzeit noch im Topf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare