Nachfolger für Stadtplaner steht fest: Bekanntes Gesicht kehrt zurück

Ein bekanntes Gesicht kehrt nächstes Jahr zurück in die Stadtverwaltung Altena.
+
Ein bekanntes Gesicht kehrt nächstes Jahr zurück in die Stadtverwaltung Altena.

Der Rat der Stadt Altena hat eine wichtige Personalentscheidung getroffen. Der zukünftige Leiter der Abteilung Planung und Bauen ist in Altenas Rathaus kein Unbekannter.

Altena – Andreas Kisker hat bis 2018 bei der Stadt Altena gearbeitet. Dann wechselte er als stellvertretender Abteilungsleiter für Bauen und Immobilienmanagement zur Werdohler Stadtverwaltung. Seinen Wohnsitz hat er nach wie vor in Altena.

Andreas Kisker wird Altenas neuer Stadtplaner

Kisker tritt seine Stelle im technischen Rathaus am 1. April 2021 an. Er wird Nachfolger von Roland Balkenhol, der im August nächsten Jahres in den Ruhestand geht und seinen Nachfolger bis dahin einarbeiten soll. Eine solche Übergangsfrist hatten die Grünen vorgeschlagen.

Hauptausschuss entscheidet einstimmig

Personalentscheidungen dieser Kategorie müssen von der Kommunalpolitik getroffen werden. Der Hauptausschuss sprach sich am Montag (14. Dezember) einstimmig für Kisker aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare