Mehr als drei Dutzend Unwettereinsätze in anderthalb Stunden

Baum fällt auf Dach  -Wohnhaus evakuiert

+
Vom nahen Waldsaum stürzte eine 80 Jahre alte Fichte auf ein Haus und durchschlug am Steinwinkel den Dachstuhl. Unbewohnbar.

Altena - Mehr als drei Dutzend Unwettereinsätze in anderthalb Stunden. Die Wehr kommt in Altena kaum zum Luftholen.

Beispiel Altenaer Baugesellschaft: Den größten Wohnungsgeber der Stadt hat Orkantief Friederike böse erwischt. Markus Benkhäufer aus dem Gebäudemanagement und Vorstand Joachim Effertz zählen bis gegen 15.30 Uhr am Donnerstag, 18. Januar, „mehr als 20, teils massive Schäden an unseren Häusern.“

Sägen und räumen - die Wehr im Dauerstress. Momentaufnahme aus der Heimecke.

Besonders pikant: Auf dem Steinwinkel fiel eine 80 Jahre alte Fichte auf das Dach eines Hauses und schlug dabei das Gebälk kaputt. Von dieser Immobilie hatte sich die ABG erst kürzlich getrennt. „Wir haben den Mietern dennoch Notquartier angeboten, und zwar in einer unserer Gäste-Wohnungen“, so Effertz. Glück im Unglück: Verletzt wurde niemand. Es bleibt beim Schaden. Und den nahmen bei der ABG schon die Dachdecker am Orkantag unter ihre Fittiche. „Wenn es das Wetter erlaubt, wird bis zum Einbruch der Dunkelheit gearbeitet“, so Benkhöfer am späten Donnerstag, 18. Januar. Sägen, Räumen, Helfen - die Wehr war im Dauerstress. Dabei blieben Straßen weiter gesperrt - besonders in Waldgebieten wie dem Wixberg, Kohlberg, Linscheider Bach oder am Kleff wollte Alexander Grass, Wehrleiter, erst abwarten. "Sonst fahren wir da mehrmals hin!"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare