Ruderregatta

Von Altena bis Altena: Darum geht's ab Samstag

+
Das Boot ist startklar.

Altena – In sieben Tagen von Altena bis Altena: Die Strecke wollen niederländische Schüler ab Samstag zurücklegen - und zwar auf dem Wasser.

Besuch aus den Niederlanden trifft am Freitag in Altena ein. Zu Gast sind Schüler und Lehrer des „Willem van Oranje Colleges“ aus Altena, der namensgleichen Stadt in den Niederlanden. 

Die Jugendlichen sind anlässlich einer Ruderregatta zu Gast, die am Samstag, 1. Juni, in Altena startet und am Samstag, 7. Juni, im niederländischen Altena endet. 

Die erste Etappe von Altena nach Hagen müssen die Schüler und Lehrer allerdings keine Kraft in den Armen, sondern in den Beinen beweisen. Denn diese Strecke wird gewandert. Der Grund: Der Pegelstand der Lenne ist zu niedrig zum Rudern. 

Das Programm beginnt am Freitag mit einer Begrüßung der Gäste um 17 Uhr in der Burg Holtzbrinck, wo sich das Ruderteam vorstellt. Es besteht aus zehn Jugendlichen im Alter von 13 bis 17 Jahren. Anschließend spielen Talente der Musikschule Lennetal und es gibt einen Workshop, in dem Modellboote gebaut werden. Dazu sind alle Jugendlichen eingeladen. Ebenso wie zum folgenden Modellboot-Rennen auf der Lenne. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare