Allianzgebetswoche in Dahle und Evingsen

„Einzigartig“ als Thema

+
Blaukreuz-Vorsitzender Michael Knaack (sitzend) und Karl-Heinz Kühn bereiten die Allianzgebetswoche in Dahle und Evingsen maßgeblich vor. Viele Veranstaltungen laufen dazu im Blaukreuz-Haus in Evingsen

Altena - Die Reformation feiert ihren 500 Jahre Geburtstag. Anlässlich dieses Jubiläums, das sich durch das ganze Jahr 2017 zieht, widmet sich auch die bald beginnende Allianzgebetswoche den Grundgedanken der Reformatoren: den vier Solis. Die Themen „sola fide“ (allein durch Glaube), „sola gratia“ (allein durch Gnade), „solus Christus“ (allein durch Christus) und „sola scriptura“ (allein durch das Wort).

In Dahle und Evingsen rücken die Christen der reformierten Gemeinde Dahle, der evangelischen Gemeinde Evingsen, der EFG Dahle, das Blaukreuz und der CVJM in der Ausrichtung dieser Gebetswoche besonders eng zusammen. Sie wird vom 9. bis 15. Januar unter der Überschrift „Einzigartig“ begangen. Besonders junge Leute wollen dabei die Kirchen und alle Beteiligten in den Blick nehmen. Junge Leute, die in der langen Tradition der Allianzgebetswochen gerade in Dahle und Evingsen in den vergangenen Jahren eher die Ausnahme bei der Teilnahme waren, wie Karl-Heinz Kühn und Michael Knaack erläutern. „Wir werden in das Programm, das wir anbieten, ganz viele Musikelemente integrieren. Unser Versprechen ist, wenn wir uns gemeinsam in dieser Woche auf den Weg machen, dann geschieht das auch in jugendgerechter Form.“ Es sollten eben nicht nur Predigten gehört werden, „wir setzen auf das Moment Musik, auf das bekanntlich junge Leute ganz besonders anspringen“, so das Duo. Stattfinden werden die diversen Angebote an verschiedenen Orten,

Das Logo der Allianzgebetswoche 2017.

vorrangig aber im Blaukreuz-Haus in Evingsen. Auch das ist bewusst gewählt. „Uns ist wichtig, dass Evingsen und Dahle noch enger zusammen rücken. Da bietet sich ein Ort wie dieses Haus geradezu an“, sagen die beiden. Die jährliche Gebetswoche der Deutschen Evangelischen Allianz widmet sich in diesem Jahr ganz der Einheit der Christen. Sie findet zum 171. Mal statt. Der Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz, Hartmut Steeb, ermutigte dazu, sich immer wieder neu „auf die substanziellen Grundlagen des christlichen Glaubens und die Einheit im Gebet“ zu konzentrieren und diese gesellschaftlich wirksam werden zu lassen. „Dabei laden uns – 500 Jahre nach Luthers Thesenanschlag – die einzigartigen, herausragenden Erkenntnisse aus der Reformation, die vier ‚Solas‘, ein zum Nachdenken, zur Gemeinschaft und zum Miteinander-Beten“, teilte Steeb in einer Presseerklärung mit. Dabei sei das Miteinander tatsächlich ‚alternativlos‘ – Jesus selbst habe ein Herzensanliegen für die Einheit seiner Gemeinde, so Steeb. Die großen Gefahren für deren Scheitern seien nach wie vor „Uneinheit, Streit, Gegeneinander oder liebloses Nebeneinander“. Karl-Heinz Kühn und Michael Knaack werden das konkrete Programm in den kommenden Tagen noch einmal ausführlich vorstellen. www.ead.degebet/allianz-gebetswoche

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare