Gaudi auf der 50-Meter-Bahn

+
Die Proben laufen prima. ▪

ALTENA ▪ Auch der Tennisclub Einsal und der Radclub Iserlohn sind am Start, wenn am Samstag. 13. Juli, der Wasserski-König von Altena ermittelt wird. Mitglieder dieser Sportvereine machten am Mittwoch beim Probeabend im Dahler Freibad mit, zu dem die Kompanie Rahmede eingeladen hatte. Auch die Lokalzeit Südwestfalen des WDR-Fernsehens schloss sich an, um für die Gaudi mit bewegten Bildern zu werben.

Ein dicker Wolkenbruch machte am Mittwoch auch die Zieher an der Seilwinde nass. Das ist ein Privileg, das eigentlich dem Wasserski-König-Anwärter vorbehalten ist, wenn er sich von seinen Helfern einmal quer durchs Becken ziehen lässt, denn ein wörtlich zu nehmender Reinfall ist für das anfeuernde Publikum stets ein großer Spaß.

Erklärtes Ziel ist natürlich, dass sich der Bewerber von Anbeginn auf den Brettern halten kann und möglichst schnell mithilfe der Zieher von einem Ende des Beckens zum nächsten gelangt. Das haben am Mittwoch die ersten Teilnehmer bereits geprobt. ,,Durchgekommen sind alle!” freute sich Thomas Barsekow, der unter unter 0152- 28618816 oder t.barsekow@online.de Anmeldungen annimmt. Am Veranstaltungstag 13. Juli können auch spontane Meldungen erfolgen. Voraussetzung ist, dass ein mindestens achtköpfiges Team dabei ist, das am Seil zieht. Maximal 13 Helfer können dem Anwärter zum Sieg verhelfen.

Insbesondere für Vereine könnten die Preise interessant sein, die für die Gewinner auf dem Siegertreppchen warten: Fässer mit 50, 30 und 20 Liter Bier warten auf die Erst- bis Drittplatzierten. ,,Davon lässt sich eine schöne Vereinsfeier gestalten”, erklärt Thomas Barsekow.

Los geht es am 13. Juli um 15 Uhr im Dahler Freibad. Für die Verpflegung von Teilnehmern und Zuschauern ist durch die Kompanie Rahmede gesorgt und auch an einen Busshuttle haben die Gastgeber gedacht. Einstiegsmöglichkeiten zur Anreise bestehen an der Firma Berg (14.30 und 15.30 Uhr) und am Markaner. Jeweils um 19, 20 und 21 Uhr fährt der Bus die Gäste ab Freibad über Markaner wieder zurück in die Rahmede.

Übrigens funktioniert der Spaß nicht nur auf zwei Brettern, sondern auch auf einem: Ein Mitarbeiter des Wassersportparks Hamm, von wo die Schützen die Ausrüstung ausgeliehen haben, ließ sich am Mittwoch einmal per Waveboard durchs Freibad ziehen und übersprang dabei auch ein Hindernis. Auf diesen Schwierigkeitsgrad müssen sich die Teilnehmer aber nicht einlassen. ▪ iho

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare