1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Stammbaum bekommt Ehrenplatz in der Burg Holtzbrinck

Erstellt:

Von: Ilka Kremer

Kommentare

Kober zeigt Plakat
Bürgerpreis_Kober.jpg © Ilka Kremer

Als die Kommission zusammensaß, um über die Vergabe der Bürgerpreise für 2020 und 2021 zu entscheiden, entstand die Idee, den bisherigen Preisträgern eine Art Bühne zu schaffen. Seit dem Jahr 2000 wird der Preis Bürgern der Stadt Altena verliehen, die sich durch besonderes ehrenamtliches Engagement auszeichnen. „Es sind so viele und wir sind der Meinung, dass an diese Menschen an einem öffentlichen Platz erinnert werden sollte“, erklärt Bürgermeister Uwe Kober (CDU). Schnell war sich der Kreis einig, für die Umsetzung die AK-Karikaturistin Tanja Graumann mit ins Boot zu nehmen.

Altena – Der Auftrag: Die Namen aller bisherigen und zukünftigen Bürgerpreisträger sollten auf einem Plakat, in einem ansprechenden Design zu lesen sein. „Da bot sich die Anordnung im Sinne eines Stammbaumes an“, sagt Tanja Graumann, „es ist ja eine wachsende Geschichte.“ Sie setzte sich ans Zeichenbrett und legte los. Entstanden ist eine für die Werdohlerin typische Zeichnung: farbenfroh, humorvoll und mit viel Liebe zum Detail. Im Mittelpunkt natürlich der Baum, dessen Äste Früchte mit den Namen der verdienten Bürger tragen. Etwas größer am Stamm der oder die aktuellen Preisträger auf einer Art Wappen, das mit einer kleinen Drahtrolle befestigt ist. „Ich habe bewusst viele Elemente eingebaut, die charakteristisch für Altena sind: die Heilige Katharina, die Burg, ein Zieheisen, ein Drahtbaum – es gibt viel zu entdecken“, so die Künstlerin. Zudem stehe der Baum mit seiner Stärke und seiner Wurzel sinnbildlich für die Gemeinschaft und die Solidarität.

Graumann zeichnet jedes Jahr ein neues Plakat

Das Plakat wird mit einem gebührenden Rahmen versehen und an eine passende Wand in der Burg Holtzbrinck gehängt. Beim Betrachten der Namen kommen Erinnerungen auf: Den ersten Bürgerpreis erhielt im Jahr 2000 Ulla Klüppel für ihr Engagement im Rahmen der Städtepartnerschaft zu Pinsk. Oder Reiner Merz, der ein Jahr später ausgezeichnet wurde, weil er sich für die Förderung des Tourismus in der Stadt stark gemacht hat. Werner Lenhoff im Jahr 2002 für seine Verdienste als Vorsitzender des Bürgerbusvereins. Und so weiter. Jedes Jahr wird Tanja Graumann die Zeichnung um den oder die neuen, ausgezeichneten Ehrenamtlichen erweitern und das alte Plakat durch ein aktuelles ersetzen.

Auch interessant

Kommentare