Alle Kinder lernen lesen - Einschulung in Altena

Schultüten und rosa Ranzen: Gestern war stadtweit Einschulung in der Burgstadt.

ALTENA ▪ Das Wetter hielt und das war die halbe Miete. Obwohl die 159 Jungen und Mädchen vermutlich ein Regenschauer gar nicht aus der Fassung gebracht hätte, waren die Schulanfänger der Burgstadt gestern durch die Bank ein bisschen aufgeregt.

So gab es in der Turnhalle der Grundschule Mühlendorf kaum ein Durchkommen. Eltern, Großeltern, Paten, Tanten, Onkel und Freunde begleiteten hier 46 Lernanfänger an ihrem ersten großen Tag. Erwartungsfroh rutschten die Kinder auf ihren Stühlen hin und her. Doch die Aufregung legte sich, denn das Programm, das das Kollegium unter Leitung des neuen Rektors Wolfgang Willers mit den „Großen“ aus den älteren Jahrgängen einstudiert hatte, war interessant und abwechslungsreich. Kleine Sketche mit humorigen Anspielungen auf die Sorgen und Nöte der „Neuen“, mitreißende Lieder und sogar Bewegungsübungen machten den Mädchen und Jungen mit ihrer Schultüte und den Ranzen schnell klar: Am Mühlendorf soll Schule Spaß machen.

Mehr Bilder gibt es hier

Einschulung in Dahle, Evingsen, Breitenhagen, Mühlendorf und Drescheider Berg

Und während Pastor Krause und Diakon Voß noch in der evangelischen Kirche zu Dahle mit den dortigen Schulanfängern den Gottesdienst zum Schulstart feierten, kochten Mitglieder des Fördervereins schon Kaffee und reichten leckere Waffeln. Als dann die 22 Kinder – darunter auch die beiden Zwillinge Cansu und Tugce Firat eintrafen, übernahm Konrektorin Kyra Leweke die Begrüßung in der Turnhalle. Gedichte, Lieder und kleine Vorführungen zeigten, wie willkommen die Schulanfänger hier sind. Mit dem Lied „Alle Kinder lernen lesen“ und „Schule macht schlau“ wurden die Jungen und Mädchen schon einmal Richtung Klasse „geschubst“. Denn sie wurden aufgerufen und von ihren Lehrerinnen in Empfang genommen. Auch wenn die erste Schulstunde gestern früh vorbei war, erlebten alle auf dem Schulhof, in der Pausenhalle und später zu Hause noch eine schöne Feier.

Ritter, Rennfahrer, Pferde, Prinzessinnen und sogar „leibhaftige“ Barbies zierten die Schultüten der 27 Kinder, die am gestrigen Dienstag ihren ersten Schultag an der Gemeinschaftsgrundschule in Evingsen erlebten. Für sie begann die Einschulung mit einem ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Kirche. Wie in jedem Jahr hatten die Schüler der anderen Klassen bereits vor den Sommerferien ein Begrüßungsprogramm einstudiert, das sie den I-Männchen und deren Eltern auf dem Schulhof präsentierten. Die Zweitklässler sangen ein Lied, und zeigten mit bunten Tüchern, welche Farben sie schon auf Englisch benennen können. Das dritte Schuljahr hatte einen Tanz zum Pippi-Langstrumpf-Lied vorbereitet und die „Großen“ aus den vierten Klassen begrüßten die „Neuen“ mit einem Lied: „Du gehörst zu uns, wir gehör´n zu dir, darum bleib nicht draußen vor der Tür.“

Draußen bleiben mussten die Eltern, Großeltern und Geschwister, als die Erstklässler ihrer Klassenlehrerin Susanne Scheveling in den Klassenraum folgten. In der Zwischenzeit bewirtete der Förderverein die Gäste mit Kaffee und Kuchen, Schulleiter Karl-Heinz Zündorf informierte die neuen Eltern über den Stundenplan, verteilte Fahrkarten und Anmeldungen für den neuen Schulchor.

In der Grundschule Breitenhagen begann die erste Schulstunde für die 54 I-Männchen mit ihren Klassenlehrerinnen Edith Adomat und Sabine Herten schon vor der offiziellen Einschulungsfeier. Dafür hatten die zweiten bis vierten Klassen ein buntes Programm auf die Beine gestellt. So kam der „Anlaut-Rap“ der Klasse 2b in cooler Verkleidung daher. Ihre Englischkenntnisse zeigten die Schüler der Klassen 3a und b mit lustigen Songs. Anschließend begrüßten die ältesten Schüler die Neulinge mit dem Vorspiel „Lisa Lustig“. Die kleine Lisa hat darin mit Skateboard, MP3-Player und Schwimmflossen nicht ganz die richtigen Schulsachen dabei.

In etwas kleinerem Rahmen, aber genauso fröhlich, wurden die sechs neuen Schulkinder in der Förderschule Am Drescheider Berg begrüßt. Die Rap-Aufführung der Klasse U2 sorgte für gute Laune und sollte den Kinder zeigen „was unsere Schule euch geben kann“, sagte die kommissarische Schulleiterin Anna Christoforidis. „Wir wollen euch stark machen für das Leben“, ergänzte Christoforidis ehe die Kinder mit ihren Lehrerinnen Margret Gensmann, Svenja Kraus und Jutta Borgeleid zum ersten Mal in den Unterricht gingen. ▪ job/sis/ds

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare