Alle großen Namen schwingen gekonnt mit

Erfahrene Musiker stehen in den Reihen der „Dixie Friends“.

ALTENA ▪ Zu „Jazz legere“ hatte am Sonntag der Kulturring Altena in Kooperation mit den Stadtwerken Altena in die Burg Holtzbrinck eingeladen. Rund 60 Jazz-Liebhaber waren gekommen und genossen einen beschwingten und fröhlichen Einstieg in den Sonntag.

Dafür sorgte die Band „The Original Dixie Friends Krombach“ mit klassischen Oldtime-Jazz. In der Besetzung mit Frank Mayer (Trompete), Günter Homrighausen (Posaune), Udo Wernscheid (Banjo), Dieter Brauckhoff (Klarinette), Klaus Wittkamp (Klavier), Barthold Hornung (Bass) und Erwin Hardt (Schlagzeug), sorgten die sechs Solisten für ein vielseitiges Konzertprogramm. Das Krombacher Jazz-ABC reichte von A wie Armstrong, über B wie Beiderbecke, C wie Condon, D wie Dorsey und vielen mehr, allesamt kreative Jazz-Legenden der großen Zeit der 20er und 30er Jahre.

Dabei kopieren sie nicht die Musik, sondern haben längst ihre eigene Spielweise gefunden, eine interessante und musikalisch anspruchsvolle Mischung aus Dixieland und Swing. Die mitreißende Spielweise der Krombacher Band begeisterte das Publikum, immer wieder gab es Zwischenapplaus. Das rund 120-minütige Programm sorgte dafür, dass bei so manchem im Publikum die Füße nicht stillstanden oder gar der ganze Körper mitswingte. Ein gelungener beschwingter Sonntagvormittag, den der eine oder andere Gast bei einem Glas Sekt und kleinen Häppchen sichtlich genoss. ▪ loe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare