Erfahrungen durch die Promille-Brille

Ein Schüler erfährt mit der Promillebrille, wie die Wahrnehmung durch Alkohol beeinträchtigt wird.

ALTENA ▪ Alkohol gehört für viele Jugendliche zum Feiern in der Gruppe oft ganz selbstverständlich dazu. Von „Komasaufen“ und sogenannten „Flat-Rate-Partys“, auf denen man für einen Festpreis so viel Alkohol trinken kann, wie man will, ist immer wieder zu lesen. Der Umgang mit Alkohol erfolgt also bei vielen Jugendlichen unreflektiert.

Am Eugen-Schmalenbach-Berufskolleg haben sich nun insgesamt fünf Klassen – vom Berufsgrundschuljahr über die Einjährige Berufsfachschule bis zu den Unterstufen der Höheren Handelsschule – über die zum Teil dramatischen Folgen des Alkoholmissbrauchs im Rahmen einer Alkoholpräventionsveranstaltung informiert. Durchgeführt wurde die Veranstaltung von der Organisation „Tour des Lebens“, die gemeinsam mit regionalen Krankenkassen, wie der AOK in Altena, seit 2006 Alkohol- und Drogenprävention an Schulen betreibt.

Den Schülerinnen und Schüler des Eugen-Schmalenbach-Berufskollegs sind in den einstündigen Unterrichtsveranstaltungen nicht nur die unmittelbaren Wirkungen des Alkohols vor Augen geführt worden. Sie konnten auch mit einer „Promillebrille“ praktisch erfahren wie sich das Gesichtsfeld durch den Alkoholkonsum einschränkt und man so zu einer Gefahr im Straßenverkehr wird.

http://www.tour-des-lebens.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare