Der Ärger mit Hunden ist fast alltäglich

Nicht immer herrscht Leinenzwang für Vierbeiner.

Altena -  Die Burgstädter lieben Hunde. Doch nicht alle beherrschen den Umgang mit „des Menschen treuestem Freund“. Immer wieder kommt es zu unliebsamen Begegnungen und es ist gar nicht so selten, dass es auch zu Beißattacken kommt.

Das ergab eine Rückfrage im Ordnungsamt. Klaus-Peter Trappe, zuständiger Bereichsleiter im Rathaus auf Anfrage: „In unserer ,Satzung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung in der Stadt’, so der etwas sperrige Name, ist auch geregelt, dass grundsätzlich Leinenpflicht für Hunde im gesamten Stadtgebiet besteht.“

Trappe spricht in diesem Zusammenhang von fast täglichen Verwarnungen an uneinsichtige Hundehalter durch die Außendienstler seiner Behörde. „Wir belassen es meist bei Verwarnungen.“ Erst wenn es zu Beißattacken gekommen sei, werde auch ein Bußgeld fällig. „Das ist gar nicht so selten, beschäftigt uns seit Jahren durchaus einige Male pro Jahr.“ Er weist darauf hin, dass Vierbeiner „natürlich in Wald und Flur“ frei laufen dürfen. „Ob sie nun das Gelände rund um den Adolf-Hahn-Sportplatz oder den Großendrescheid nehmen – beispielhaft: Hier können Hunde laufen, auch ohne Leine, weil das Landesforstgesetz zum Tragen kommt.“ Allerdings gelte auch hier: Wildtiere dürften nicht gehetzt oder gerissen werden. Aber auch das komme – leider – immer wieder vor.

von Johannes Bonnekoh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare