Der Adler ist in der Stadt

+
Getragen wird der Aar von Tim Becker, David Schroer, Tobias Rossbach und Jan Philipp Straker. ▪

ALTENA ▪ Der Schützenadler scheint sich durchaus wohlzufühlen im Schaufenster der Buchhandlung Katerlöh, denn wie vor drei Jahren ist er erneut dort „eingezogen“. Sehr lange wird er aber dort nicht Station machen – eigentlich nur ein paar Tage – denn am 5. Juni. Dann geht der Aar auf seine vorläufig letzte Reise, zum Schießstand südlich der Steinernen Brücke.

Das Prozedere, den Vogel aus der Rahmede in die Innenstadt zu bringen, folgte gestern ein weiteres Mal bewährten Regeln. Traditionsgemäß war es die Kompanie Rahmede, die für den Transport des Vogels zuständig war. Die Kompanie trat – natürlich mit der Schützenmütze auf dem Haupt – auf dem Hof der ehemaligen Firma Berg an.

Begleitet von zünftiger Marschmusik des Blasorchesters Altena und des Spielmannszuges Rahmede ging es in Richtung Stadtzentrum. Erstes Ziel war der Markaner. Anschließend ging es zum „Adlerhorst auf Zeit“, zur Buchhandlung Katerloh. Vis a vis wareten bereits zahlreiche Zuschauer, die sich das Spektakel des Einzugs des Vogels in die Stadt nicht entgehen lassen wollten.

Nach einer „Bierpause“ in der Lennestraße schlugen die Schützen den Weg zum „Haus Lennestein“ ein. Hier stand als weiterer traditioneller Programmpunkt im Festablauf der Adlerabend an. Dabei bleiben die „Herren der Schöpfung“ unter sich. Die Frauen der Kompanie Rahmede, die ebenfalls zum Sammelpunkt an der ehemaligen Firma Berg gekommen waren, nahmen an diesem Abend Quartier in der Trattoria „Da Vito“ an der Marktstraße.

Schon seit 1950 ist es guter Brauch in der Burgstadt, dass der Schützenadler aus der Rahmede in die Stadt kommt. Hergestellt wird er in der Schreinerei Harte. ▪ tk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare