Abschlepp-Unternehmer in Audi gefangen

ALTENA - Skurriler Zwischenfall am Küstersort: Der Polizei wurde am Sonntagnachmittag gemeldet, dass dort ein unverschlossenes Fahrzeug stehe. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass ein Audi A 6 mit auswärtigem Kennzeichen tatsächlich nicht abgeschlossen war und zudem noch eine Handtasche mit Geldbörse und ein Navi auf dem Beifahrersitz lagen.

Die Polizisten versuchten zunächst, den Autobesitzer – einen 78-jähriger Rentner – zu erreichen. Nachdem das nicht gelang, wurde ein Abschleppwagen gerufen, der den PKW zur Eigentumssicherung sicherstellen sollte.

Den Abschlepper traf es dann knüppelhart. Er nahm im Audi Platz und drückte wohl den falschen Knopf: Wie von Geisterhand schlossen sich die Türen und ließen sich auch nicht wieder entriegeln. Auch die Fenster konnte man nicht öffnen.

Was sich lustig liest, war ein ernstes Problem: Der Wagen stand in der prallen Sonne, der Innenraum heizte sich stark auf. Deshalb drohte dem Mann ernsthafte Gefahr. Zum Glück gelang es der Polizei jetzt doch noch, den Fahrzeughalter ausfindig zu machen – er befand sich auf dem Rundgang durch die Burgmuseen. Die Polizisten holten ihn dort mit dem Streifenwagen ab, damit der Fahrzeuginsasse wider Willen schnellstmöglich aus seiner prekären Lage befreit werden konnte. Nach 30 Minuten konnte er den Audi schweißgebadet verlassen. Kommentar des Autobesitzers: „Da war ja jetzt mal richtig was los in Altena“. Die Anfahrt des Abschleppwagens muss der Mann übrigens bezahlen – es ist schlicht verboten, sein Fahrzeug ungesichert abzustellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare