1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Altena

Tempokontrolle: Hier blitzt die Polizei seit der A45-Vollsperrung besonders gerne

Erstellt:

Von: Maximilian Birke

Kommentare

An der Kontrollaktion im Kreis Unna beteiligten sich auch Polizisten aus Hamm und dem Kreis Soest.
Kontrolliert regelmäßig: Die Polizei ertappt ständig Fahrer in Altena, die zu schnell unterwegs sind. © Symbolbild/dpa

Die Polizei kontrolliert seit Wochen vor allem die Knotenpunkte, die aufgrund der A45-Sperrung stark befahren werden. Für die kommende Woche sind wieder Kontrollen geplant.

Altena – Am Donnerstag, 17. Februar hat die Polizei erneut Radarkontrollen im Stadtgebiet von Altena durchgeführt. Gemessen wurde die Geschwindigkeit am Hemecker Weg, der seit der Sperrung der Rahmedetalbrücke auf der A 45 zu einer beliebten Ausweichroute geworden ist. In der Zeit von 13.25 bis 19.30 Uhr kontrollierte die Polizei die Geschwindigkeit von insgesamt 1723 Fahrzeugen. 59 Mal löste der Blitzer aus, weil die Geschwindigkeit zu hoch war. Vier Fahrer erwartet eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. da die Tempoüberschreitung erheblich war. Der höchste Messwert in der 30er-Zone lag am Mittwoch bei 53 km/h. Wieder einmal war es ein Fahrer mit MK-Kennzeichen, der diesen Negativrekord einfuhr.

Anders verhielt es sich bei einer Messung am Donnerstag, bei der ein Recklinghäuser den Vogel abschoss. Er ließ sich bei erlaubtem Tempo 50 mit 79 km/h auf der Rahmedestraße erwischen. Dort hatte sich die Polizei im Berufsverkehr positioniert und kontrollierte von 5.50 bis 11.10 Uhr die Geschwindigkeit der Fahrzeuge. Den Radarwagen passierten in dieser Zeit 1423 Fahrer. 68 Mal löste der Blitzer aus. Auch an der Rahmedestraße waren es vier Fahrer, die sich durch ihre Geschwindigkeitsübertretung für eine Ordnungswidrigkeitenanzeigen „qualifizierten“.

A45-Sperrung: Hier blitzt die Polizei besonders gerne

Die nächsten Kontrollen hat die Polizei bereits geplant. Für den kommenden Mittwoch, 23. Februar, kündigt die Polizei die nächsten Messungen im Stadtgebiet an. Der Radarwagen wird dann unter anderem in der Rahmede, in Evingsen und in Mühlenrahmede positioniert sein.

Anwohner leiden bereits jetzt unter den Folgen der A45-Vollsperrung, und wandten sich Hilfe suchend an einen Bürgermeister.

Auch interessant

Kommentare