82-jähriger Senior irrt mit dem Auto umher

ALTENA - Schreck am Abend: Weil er noch schnell etwas im Baumarkt Neuenrade erledigen wollte, verließ am Montag gegen 15.30 Uhr ein 82-Jähriger seine Wohnung an der Westiger Straße. Als er am Abend noch immer nicht zurück war, alarmierte seine 58-jährige Tochter die Polizeiwache, weil sie Schlimmes befürchtete.

Und das Protokoll der Beamten liest sich wie eine Filmvorlage. „Trotz erster Suchmaßnahmen der Polizei und Nachfragen in benachbarten Dienststellen und Krankenhäusern, blieb der Mann zunächst verschwunden. Um 22.05 Uhr beobachtete schließlich ein Zeuge einen roten Pkw, der bei seiner Fahrt in Menden über die Kolpingstraße einen anderen Pkw gestreift hatte. Der Unfallfahrer setzte seine Fahrt jedoch ohne anzuhalten in Richtung Hemer, verbotener Weise über den Kreuzungsbereich Kolpingstraße, Balver Straße fort.“

Die Polizei in Menden bat deshalb die Kollegen in Hemer um Amtshilfe. Hier konnte der flüchtende PKW-Fahrer nach kurzer Zeit angehalten werden. Die Schäden an seinem Fahrzeug waren offensichtlich.

Bei genauerer Überprüfung stellte sich schließlich heraus, dass es sich um den aus Altena vermissten Senior handelte, der sich offensichtlich total verfahren hatte. So erklärt sich auch seine erste Frage nach dem Anhalten durch die Polizei: „Bin ich in Neuenrade ?“ Von dem Unfall hatte er nichts bemerkt.

Glück im Unglück: Der Vermisste konnte am späten Abend schließlich wohlbehalten von seinen Angehörigen wieder in Empfang genommen werden.

Für die Polizei ist noch unklar, warum sich der alte Herr so verfahren konnte. Ein Polizeisprecher vermutete gegenüber unserer Zeitung, dass er vielleicht seine gewohnten Wege nicht mehr fahren konnte. Denn seit Montag ist die Verkehrsführung am Baumarkt in Neuenrade geändert.

Die Polizeiwache Altena nimmt diesen Fall zum Anlass, noch einmal auf die besonderen Erfordernisse hinzuweisen, die auch bei der Teilnahme von älteren Menschen am Straßenverkehr beachtet werden sollten. Erst kürzlich hatte Wachenleiter Radtke einen entsprechenden Vortrag vor Senioren in der Rahmede gehalten. Gemeinsam mit der Deutschen Verkehrswacht wird die Polizeiwache Altena die begonnene Aufklärungsarbeit vor Ort gezielt fortsetzen und aus diesem Grund im Laufe des Jahres zahlreiche Seniorentreffs in Altena besuchen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare