Nicht mehr aktuell, aber interessant

+
Friedhelm Ziese. Vor ihm auf dem Schreibtisch liegen mehr als 20 Ausgaben von „Altena aktuell“. ▪

ALTENA ▪ „Ich verwahre alles“, sagt Friedhelm Ziese mit einem Lächeln. Nicht alles natürlich, aber Dinge die den 77-Jährigen interessieren, die hütet er mit großer Grundlichkeit und Sorgfalt.

Briefmarken zum Beispiel, alte Postkarten, aber auch sehr viel Literatur über Altena. An der Bahnhofstraße aufgewachsen, hat sich Friedhelm Ziese als gebürtiger Altenaer schon früh für alles interessiert, was mit seiner Heimatstadt und ihrer Geschichte zu tun hat.

So haben sich in seinem Besitz 24 Ausgaben von „Altena aktuell“ erhalten. Dabei handelt es sich um Informationshefte, die von Stadtverwaltung herausgegeben wurden und in den 1970er Jahren Quartal für Quartal an alle Haushaltungen der Burgstadt verteilt wurden. „Sie lagen damals aber auch dem Altenaer Kreisblatt bei“, erinnert sich Ziese. Die Hefte im Format DIN A 5 waren jeweils um die 20 Seiten stark. Informiert wurde über kommunale Projekte, Veranstaltungen, das Vereinswesen, über Städtepartnerschaften oder über Kulturelles und den Sport in der Stadt.

Die erste Ausgabe erschien im Frühjahr 1972. Im Heft 3/72 kann man dann etwas über das damals sehr bekannte Jazz-Meeting auf der Burg erfahren, in der Ausgabe 4/1972 ist dann das 25-jährige Bestehen der Firma Graetz in Altena ein großes Thema.

Wer durch „Altena aktuell“ blättert erfährt auch von interessanten Gruppen und Vereinen, die es vor 40 Jahren in der Burgstadt gab. Die „Deutsche Waldjugend“ zum Beispiel, vertreten mit dem „Horst“ (offenbar Ortsverein) Altena. Hier gab es Lehrgänge über „Kochen auf Fahrt“ und Waldhygiene. Auch über den Bau von Waldlehrpfaden wurde informiert. ▪ tk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare