Jeder kann mitmachen

333 Katzen für Altena: Künstler startet besonderes Projekt

Der Künstler Antek aus Altena hofft auf viele Teilnehmer, die beim Projekt „333 Katzen“ mitmachen.
+
Der Künstler Antek aus Altena hofft auf viele Teilnehmer, die beim Projekt „333 Katzen“ mitmachen.

333 Katzen, die das Leben in Altena bereichern: Die wünscht sich Künstler Antek - und ist dabei auf die Mithilfe von vielen Kreativen angewiesen.

Altena – Auch die kleinste Katze ist ein Meisterwerk. Sie kann gemalt sein oder gar gehäkelt. Sie kann eine Skulptur sein oder aus Pappmaché. Hauptsache: Sie schnurrt im bildlichen Sinne. „333 Katzen bereichern das Leben in Altena“ heißt ein jetzt gestartetes e Projekt des Altenaer Künstlers Antek, das vom Stipendienprogramm „Auf geht’s!“ der Landesregierung gefördert wird. Mitmachen kann jeder, soll jeder, darf jeder.

„Kinder, Omas und Opas, Künstler, Laien, egal wie alt, egal, woher sie kommen: 333 Katzen ist für alle“, erzählt Christoph Schulz alias Antek und ergänzt: „Ich möchte die Kreativität beleben und in diesen komplizierten Zeiten ein unkompliziertes Projekt durchführen.“ Der Künstler ist dankbar, dass das Ministerium für Kultur und Wissenschaft seine Idee fördert.

Antek hilft Teilnehmern

Das Stipendienprogramm ist Teil des NRW-Stärkungspakets „Kunst und Kultur“ zur Bewältigung der direkten und indirekten Folgen der Corona-Krise im Bereich der Kultur. Freischaffenden Künstlern soll das Arbeiten ermöglicht werden. 6000 Euro Unterstützung gibt es für „333 Katzen“.

Die Samtpfoten können überall entstehen: zu Hause im eigenen Wohnzimmer oder vor dem Atelier von Antek beispielsweise. Fehlt Material oder wird Hilfe benötigt? Antek steht mit Rat und Tat zur Seite. Mit seiner Unterstützung können die Teilnehmer ihre Katzen, Kätzchen oder Kater in allen Formen mit unterschiedlichen Materialien umsetzen.

Katzen malen, basteln, stricken oder häkeln

„Die Kreativität in Altena wird immer trauriger, ich bin Zeuge davon. Das möchte ich stoppen und den Knoten lösen. Die Menschen werden sich angenommen fühlen“, sagt Antek und möchte allen Mut machen, mitzumachen. Es geht also, das möchte Antek betonen, nicht nur um Malerei, sondern um alle Sparten der Kreativität.

Wer mag, kann seine Katze auch stricken. „Alles ist akzeptiert“, verspricht der Künstler schmunzelnd, der ab sofort jeden Samstag von 11 bis 15 Uhr in seinem Atelier an der Kirchstraße 30 für alle Fragen und Hilfestellung zur Verfügung steht. „Bitte mit telefonischer Anmeldung, dann kann ich fünf Personen draußen und an unterschiedlichen Orten im Atelier betreuen.“

Abgabe vom 19. bis 25. Juli

Das einzige, was der Aktion einen festen Rahmen gibt, ist die Zeit des Projekts: Abgabe der Arbeiten ist vom 19. bis zum 25. Juli. Es schließt sich eine Gemeinschaftsausstellung vom 3. bis 31. August in Anteks Atelier an, wobei aus heutiger Sicht natürlich noch nicht feststeht, ob es eine Vernissage geben kann. Aber das Ergebnis des Projekts wird auf jeden Fall sichtbar.

Und sonst? Ist die Frage nach den Katzen noch zu klären. Warum keine Kühe? „Ich musste auch lernen, die Vorurteile gegenüber Katzen zu überwinden. Der Aberglaube, dass schwarze Katzen Unglück bringen, hat eine lange Tradition. Ich war krank und bin fest überzeugt, dass mir mein Kater sehr viel Glück gebracht hat. Dass es mir besser geht, hat der kleine Kater geschafft.“

Klein anfangen: 333 statt 666 Katzen

Neben der emotionalen Argumentation sind nach Ansicht des Künstlers Katzen für kleine und große Projekt-Teilnehmer sehr gut umzusetzen. „Nicht einige wenige sind berufen, sondern alle, die sich mit Kunst beschäftigen“, hofft Antek auf viele Interessenten, die auch „aus Buxtehude kommen können“. 333 Katzen sollen es schon werden.

Eigentlich wollte Christoph Schulz sogar 666 Exponate. „Aber es ist für mich das erste Projekt dieser Art und ich habe deshalb noch keine Erfahrung sammeln können. Fangen wir mal klein an“, so der sympathische Wahl-Altenaer. Und wenn es nur 290 Exponate werden? „Dann male ich den Rest selbst“, verspricht er lachend.

Belohnung für Teilnehmer

Die Teilnehmer sollen übrigens auch belohnt werden – mit Postkarten oder einem Präsentkorb mit Farben beispielsweise oder einer Leinwand. „Vielleicht können wir auch einen Kalender gestalten. Ideen gibt es viele“, freut sich Antek auf „333 Katzen bereichern das Leben in Altena.“ Wer mitmachen möchte oder mehr Infos benötigt, kann sich bei Antek unter Telefon 0 23 52/33 82 99 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare