Drogenkranker ruft selbst die Polizei an:

26-Jähriger tritt Tür ein und beleidigt und bedroht Polizisten

+
Ein Drogenkranker bedrohte und beleidigte die Polizei Altena.

Altena - Kurioser Fall für die Polizei: Ein Drogenkranker ruft auf der Wache an, stößt wilde Drohungen aus, beleidigt und bedroht dann die Polizei in seinem Telefonat. 

Dazu äußert sich die Pressestelle der Polizei: „Unter Drogen stehend sollte man lieber nicht die Polizei anrufen und schon gar nicht beschimpfen.“ 

Ein 26-jähriger Altenaer tat es in der Nacht zu Mittwoch dennoch. Er wandte sich per Notruf an die Polizei, beschuldigte die Beamten, etwas bei ihm gestohlen zu haben und stieß massive Drohungen aus. 

Unter Drogen die eigene Tür eingetreten

Natürlich gingen die Polizeibeamten den Vorwürfen postwendend nach. Sie fanden tatsächlich eine eingetretene Tür und Hinweise auf Drogenkonsum vor. Der Wohnungsinhaber kam kurz darauf herein und berichtete unbedarft, welche Drogen er genommen hatte. Die Tür hatte er nach eigenen Angaben selbst vor kurzem eingetreten. 

Die Polizei abschließend: „Nach Rücksprache mit dem Ordnungsamt der Stadt hat der hinzu gerufene Notarzt den Mann zwangseingewiesen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare