Einspurige Verkehrsführung bei Duschking

B 236 bald wieder frei

Duschking Altena Hochwasser
+
Seit dem Hochwasser Mitte Juli galt die Firma Duschking als einsturzgefährdet.

Gute Nachricht für alle, die durch Altena fahren müssen: Die Sperrung der B 236 in Höhe der Firma Duschking soll noch im Laufe dieser Woche aufgehoben werden. Das teilte Bürgermeister Uwe Kober am Montag mit.

Altena - Das Betretungsvebrot für das Gebäude sei inzwischen aufgehoben worden, sagte Kober. Damit sei auch die Vollsperrung in diesem Bereich nicht mehr erforderlich. Ganz ungehindert wird der Verkehr aber nicht fließen: Er kann nur einspurig an dem Gebäude vorbeigeführt werden, weil das jetzt von Geröll befreit werden muss und gerettet werden soll, was noch zu retten ist. Mit Straßen.NRW sei abgesprochen, dass die B 236 zwischen Pott-Jost- und Fritz-Berg-Brücke zur Einbahnstraße erklärt werde, erklärte Kober. Sie darf dann in Richtung Bahnhof befahren werden. Eine Baustellenampel würde zu zu langen Rückstaus sorgen. Weil Straßen NRW noch mit der Reparatur einer Stützmauer neben der Selve-Villa beschäftigt ist, wird die Straße voraussichtlich am Donnerstag freigegeben.

Im Bereich Buchholz bleibt die Bundesstraße weiterhin gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare