2234 Bürger aus Altena wählen per Brief

Heike Homann an der Wahlkabine im Bürberbüro der Stadt Altena.

ALTENA- 14 598 Bürger der Stadt Altena sind am 9. Mai, dem Tag der NRW-Landtagswahl, stimmberechtigt. 2234 von ihnen haben bereits die Briefwahl beantragt. Das teilte gestern Wahlamtsleiter Dietmar Flusche auf Anfrage mit. Wegen der Menge musste ein fünfter Briefwahlvorstand eingerichtet werden. Von Ilka Kremer

Einige Briefwähler, nämlich rund 15 Prozent, hätten die Möglichkeit genutzt und gleich nach Aushändigung ihrer Wahlunterlagen ihre Kreuzchen gemacht, erklärte Flusche weiter. Im Bürgerbüro am Markaner steht zu diesem Zweck eine Wahlkabine. Was immer mehr zunehme sei aber die Beantragung der Unterlagen über die Internetseite der Stadt, so Flusche. 352 Bürger hätten dies bereits getan.

Wer am 9. Mai nicht ins Wahllokal kommen kann oder möchte, kann bis Freitag, 18 Uhr, die Briefwahl beantragen. In Notfällen geht das auch noch am Samstag und am Sonntag bis 15 Uhr. Aber: „Dann brauchen wir ein ärztliches Attest“, sagte Flusche.

Das Wahlamt konnte alle Wahllokale mit Helfern besetzen. Allerdings fehlt es an Ersatzleuten. Wer sich als Reservehelfer melden möchte, ruft Dietmar Flusche unter der Rufnummer 209 214 an. Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr besetzt.

Für Dietmar Flusche ist es im Übrigen die letzte Wahl als Mitarbeiter der Verwaltung. Dabei gehe es ihm gut, erklärte er, denn es seien auch seine letzten Arbeitstage. Nach 45 Dienstjahren geht er in den Ruhestand.

Im Bürgerbüro ist Heike Homann für die Briefwähler zuständig: montags bis freitags von 8.30 bis 13 Uhr und dienstags und donnerstags von 14 bis 15 Uhr.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare