Einbruchsmasche

Wenn Sie das vor Ihrer Wohnungstüre entdecken, sollten Sie misstrauisch werden

+
Bewohner eines Einfamilienhauses entdecken solch ein Schaumstoffteil vor der Wohnungstür - die Polizei hat unheimliche Vermutung.

Die Polizei warnt vor einer vermeintlichen Einbruchsmasche, mit der Langfinger versuchen, leerstehende Wohnungen auszumachen. Auf ein Detail sollten Sie achten.

Sie öffnen die Tür und ein Schaumstoffteil fällt zu Boden? Dann sollten Sie die Polizei rufen. In Mainz wurde die Haustür eines Einfamilienhauses auf diese Weise präpariert. Zuvor war den Bewohnern ein unbekannter Mann aufgefallen, der sich zur Mittagszeit an der Haustür aufgehalten, aber nicht geklingelt hatte.

Dreiste Einbruchsmasche? Das könnte dahinter stecken

Hinter dem Schaumstoffteil könnte eine ausgeklügelte Masche von Einbrechern stecken, wie die Polizei Mainz vermutet. Der Schaumstoff wird vermutlich zwischen die Tür gesteckt, um herauszufinden, ob die Wohnung in letzter Zeit betreten wurde - liegt er nämlich am Boden, weiß der Einbrecher, dass die Tür geöffnet wurde und jemand zuhause ist. Steckt der Schaumstoff jedoch für längere Zeit drin, könnte der Bewohner im Urlaub sein. Die perfekte Gelegenheit also für Einbrecher zuzuschlagen.

Die Polizei Mainz rät dazu solche Präparierungsgegenstände spurenschonend zur Seite zu legen und die Beamten zu verständigen.

Video: Wie Promis sich vor Einbrechern schützen

Lesen Sie auch: Kommissar erklärt: So öffnen Einbrecher Haustüren - ohne, dass Sie es bemerken. Oder: An diesem Tag in der Woche sollen die meisten Einbrecher auf der Lauer sein.

Gaunerzinken: Mit diesen Geheimcodes verständigen sich Einbrecher

Video: Mit Hunden gegen Einbrecher

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare