Genialer Trick?

Darum schütten momentan viele Weichspüler in den Spülkasten der Toilette

+
Eine gut duftende Toilette hätte jeder gerne. Eine Reinigungsfirma aus den USA gibt dazu einen kontroversen Tipp.

In sozialen Netzwerken tauschen sich Frauen derzeit über einen Toiletten-Trick aus, bei dem Weichspüler in den Spülkasten geschüttet wird. Ist das eine gute Idee?

  • Viele schütten momentan Weichspüler in den Spülkasten.
  • Eine Reinigungsfirma aus den USA hat den Trend ausgelöst.
  • Es hagelt aber auch Kritik an dem Tipp.

Die Toilette auf Hochglanz zu bringen, ist eine der lästigsten Aufgaben im Haushalt. Aber nicht nur die Kloschüssel bedarf einer regelmäßigen Pflege, auch der Spülkasten sollte hin und wieder einmal auf Vordermann gebracht werden. Um das zu erreichen, schütten viele Frauen momentan Weichspüler in den Spülkasten. Warum das so ist und weshalb das Thema kontrovers diskutiert wird, erfahren Sie hier.

Toiletten-Trick: Frauen schütten Weichspüler in den Spülkasten - das ist der Grund

Losgetreten wurde der aktuelle Trend in den USA durch ein Reinigungsunternehmen, das einen Tipp auf seinem Instagram-Kanal veröffentlicht hat. Darin ging es darum, die Toilette bei jedem Spülen zum Duften zu bringen - was an sich ja verlockend klingt. Dazu raten die Experten dazu, eine Kappe Waschmittel oder Weichspüler* ins Wasser des Spülkastens zu geben. Das Mittel würde dort an den Boden sinken und im Tank bleiben. "Jedes Mal, wenn Sie spülen, wird ein süßes Aroma im Kasten freigesetzt und das ganze Badezimmer wird wunderbar riechen", schreibt das Unternehmen in einem Instagram-Beitrag. "Es wird weder der Toilette noch dem Abwassersystem schaden", heißt es weiterhin.

Auch interessant: Mütter testen bizarren Putz-Hack - und sind über Ergebnis verblüfft.

Gespaltene Meinungen zum Weichspüler-Trick für die Toilette

Die Reaktionen auf den Trick ließen nicht lange auf sich warten: Innerhalb kürzester Zeit wurde der Post in verschiedenen Facebook-Gruppen geteilt und kommentiert. Die Meinungen scheinen gespalten zu sein. Auf der einen Seite zeigen sich viele begeistert von der Idee: "Ich werde das ausprobieren! Das sind Experten und ich bin mir sicher, dass sie wissen, wovon sie reden", schreibt zum Beispiel eine Person laut dem US-Portal Dailymail. Andere wiederum scheinen den Trick schon zu kennen und schwören, dass die Toilette immer noch wie gewohnt ihre Arbeit erledigt.

Viele begegnen dem Weichspüler-Trick aber auch mit Skepsis: "Weichspüler hinterlässt einen schleimigen Film, also wird der Spülkasten* auf lange Sicht mit klebrigem Zeug verklebt." Rachael Hallet, die einen Klempnerservice leitet, kann dem Tipp ebenfalls nichts abgewinnen. "Das kann definitiv den Spülkasten kaputt machen. Sie sollten dort nichts hineingeben. Die Dichtungen etc. sind für nichts anderes als Wasser gemacht", erklärt sie. "Ich besitze einen Klempnerservice und ich empfehle das überhaupt nicht. Manchmal können die Bestandteile nicht ersetzt werden und man braucht einen komplett neuen Spülkasten. Das hängt von der Marke ab, die Sie haben."

Umfrage: Welches Möbelhaus ist Ihr liebstes?

Lesen Sie auch: Frau testet ungewöhnlichen Trick gegen Kalk in Toilette - es funktioniert.

Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare