1. come-on.de
  2. Leben
  3. Wohnen

Die wichtigsten Räucherpflanzen: Diese Exemplare wachsen in Natur und Garten

Erstellt:

Kommentare

Zu sehen ist rauchendes Räucherwerk auf eine Stövchen mit Pflanzen darum verteilt (Symbolbild).
Räuchern kann auch zu Halloween ein schönes Ritual sein (Symbolbild). © F. Hecker/Imago

Räuchern ist vor allem ab dem späten Herbst und im Winter ein schöner Brauch. Viele der Räucherpflanzen wachsen sogar im eigenen Garten.

Leonding – Wenn es draußen dunkler und kälter wird, wünscht man sich oft Wärme und beruhigende Düfte. Das Räuchern von Pflanzen ist dafür perfekt geeignet, es kann die Stimmung heben und je nach Ritual auch gegen schlechte Energien eingesetzt werden. Räucherpflanzen gibt es zu kaufen, doch viele davon wachsen im Garten oder draußen in der Natur.
Einige der wichtigsten heimischen Räucherpflanzen stellt 24garten.de vor*.

Räuchern an sich beschreibt Räucherwerk, das verglüht und dabei auch Duftstoffe freisetzt. Es handelt sich meist um Weihrauch, Räucherkegel und andere feste Stoffe. Daneben kann aber auch mit Pflanzen geräuchert werden, Salbei ist beispielsweise eine sehr beliebte Räucherpflanze. Die Pflanzen werden dabei entweder nur für einen angenehmen Duft genutzt und kombiniert oder aber nach ihrer Bedeutung und der gewünschten Wirkung ausgewählt. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare