1. come-on.de
  2. Leben
  3. Wohnen

Kamin reinigen: So bereiten Sie die Feuerstelle auf den Winter vor

Erstellt: Aktualisiert:

Zu sehen ist die schwarze Shilouette eines Hauses, aus dessen Schornstein vor blauem Morgenhimmel Rauchschwaden bildet (Symbolbild).
Im Winter heizt ein gut gewarteter Kamin wieder ein (Symbolbild). © B. Leitner/Imago

Ein Kamin erzeugt ein unschlagbar gemütliches Ambiente in einem Raum und spendet Wärme. Vor dem ersten Anzünden des Holzes bedarf es aber einer Inspektion.

München – Nichts ist schöner, als eingekuschelt in einer warmen Decke auf dem Sofa zu sitzen, Tee zu trinken und dem Knistern des Kamins im Wohnzimmer zu lauschen. Damit diese Traumvorstellung auch Wirklichkeit wird, haben sich einige Gartenfans extra einen eigenen Kamin in ihr Haus oder ihre Wohnung eingebaut. Doch bevor die kalte Jahreszeit wieder startet, ist Putzen angesagt. Denn ein gut funktionierender Kamin braucht regelmäßig die richtige Pflege.
Warum Gartenfans besonders das Ofenrohr des Kamins jährlich reinigen müssen, weiß 24garten.de*.

Am einfachsten wäre es, wenn Gartenfreunde das Brennholz nach dem Sommer einfach in den Kamin schieben und sofort das neu entfachte Feuer genießen könnten. Doch so leicht ist es leider nicht. Denn ein Kamin, der ein halbes Jahr nicht in Betrieb war, braucht vor dem ersten Feuer wieder etwas Pflege. Eine Reinigung steht dabei natürlich häufiger an, wenn der Karmin regelmäßig in Betrieb ist. So müssen Gärtnerinnen und Gärtner die Brennkammer und den Aschekasten bei regelmäßiger Kaminnutzung etwa ein Mal wöchentlich von der überflüssigen Asche befreien. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare