1. come-on.de
  2. Leben
  3. Wohnen

Johannisbeeren vermehren: Mit Stecklingen ziehen Sie neue Pflanzen heran

Erstellt:

Kommentare

Kinderhände halten eine große Menge roter, frisch gepflückter Johannisbeeren (Symbolbild).
Wer eine reiche Johannisbeeren-Ernte will, muss den Strauch zurückschneiden (Symbolbild). © IMAGO / imagebroker

Die Rote und Schwarze Johannisbeere lassen sich leicht mit Stecklingen vermehren. Die sammeln Gartenfreunde am besten schon beim Verjüngungsschnitt im Frühjahr.

Münster – Johannisbeeren naschen wahrscheinlich viele Gartenfreunde im Sommer gerne direkt vom Strauch. Damit der auch im Sommer wieder viele Beeren trägt, ist ein Verjüngungsschnitt im Frühjahr wichtig. Aus den abgeschnittenen Trieben lassen sich dann auch Stecklinge gewinnen, durch die eine Vermehrung der Johannisbeere gelingt*, wie 24garten.de* berichtet.

Im Frühjahr steht sowieso der Verjüngungsschnitt an, den braucht die Pflanze, um im Sommer wieder viele Beeren zu tragen. Dabei kürzen Pflanzenfans den Strauch auf acht Haupttriebe herunter. Altes Holz schneiden Gärtnerinnen und Gärtner dabei möglichst bodennah ab, alte Triebe erkennen Sie an ihrer dunklen Färbung. Die alten Triebe sammeln Gartenfreunde und schneiden die Knospen ab. Nun ist es sinnvoll, eine Plastikkiste zu nehmen und diese mit Substrat wie Perlite zu füllen. Dann gießen Pflanzenfans das Substrat gut an und stecken die etwa 20 Zentimeter langen Stecklinge aufrecht in das Substrat. Nun heißt es abwarten. Haben die Stecklinge Wurzeln gebildet, pflanzen Gärtnerinnen und Gärtner sie in die Erde im Garten. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare