Falsches Ventil

Ikea ruft Gaskochfeld zurück

+
Ein falsches Ventil verursacht beim Gaskochfeld Eldslaga zu hohe Emissionswerte. Ikea ruft das Küchengerät nun zur Reparatur zurück. Foto: IKEA Deutschland GmbH & Co. KG/Inter IKEA Systems B.V. 2018/obs

Ikea bittet Käufer des Gaskochfelds Eldslaga, das Gerät zurückzubringen. Grund: Ein falsches Gasventil sorgt für zu hohe Emissionswerte. Der Möbelhändler bietet eine kostenlose Reparatur an.

Hofheim-Wallau (dpa) - Wegen der Installation eines falschen Ventils ruft der Möbelriese Ikea Gaskochfelder zur Reparatur zurück. Betroffen seien Kochfelder mit dem Namen Eldslaga, die Kunden vor dem 1. Januar 2018 gekauft haben, teilte das Möbelhaus mit.

Bei dem Rückruf handele es sich um eine Vorsichtsmaßnahme, der eine Untersuchung der belgischen Marktaufsichtsbehörden vorausgegangen sei. Die Reparatur müsse durch den Kundendienst vorgenommen werden und sei kostenlos. Bis dahin sollen Besitzer des Kochfeldes den Schnellbrenner in der oberen rechten Position nicht mehr benutzen.

Das falsche Gasventil führt laut Ikea zu Emissionswerten von Kohlenmonoxid, die über den EU-Anforderungen liegen. Eine erhöhte Brand- oder Explosionsgefahr bestehe aber nicht.

Mitteilung Ikea

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare