Reinigungstipps

Grill und Grillrost reinigen – mit diesen vier Hausmitteln geht es ganz einfach

Die Grillsaison startet bald wieder. Damit sollten auch Grill und Grillrost fit gemacht werden. Diese vier Hausmittel helfen bei der Reinigung.

Bald wird‘s Frühling - und die Lust aufs Grillen ist wieder da. Endlich wieder draußen sitzen und das gute Wetter im Garten* genießen. Damit das Grillvergnügen von Anfang an reibungslos verlaufen kann, lohnt es sich, Grill und Grillrost stets gut zu reinigen. Wir verraten Ihnen, zu welchen Hausmitteln dabei gegriffen werden kann. Denn es muss nicht immer der Griff zu den herkömmlichen chemischen Reinigern sein. Für die Erstreinigung lohnt es sich allemal, zunächst auf lauwarmes Wasser und einen Spritzer Spülmittel zurückzugreifen.

Grill und Grillrost reinigen – mit Zeitungspapier

Eine Möglichkeit, den Grillost sauber zu bekommen, ist ihn mit Zeitungspapier zu reinigen. Warten Sie, bis der Rost vollständig abgekühlt ist. Anschließend kann der Grillrost in die Zeitung eingewickelt werden. Nun wird der eingepackte Grillrost mit viel Wasser übergossen. Lassen Sie den Rost in dem nassen Papier über Nacht einweichen. Idealerweise hat sich der Schmutz am nächsten Tag an das Papier gebunden und ist somit leichter zu entfernen. Achten Sie jedoch darauf, dass das Zeitungspapier durchgängig feucht bleibt und die Prozedur nur eine Nacht angewandt wird. Zu viel Feuchtigkeit sorgt dafür, dass sich Rost bilden kann und eine Korrosion des Materials zur Folge hat.

Lesen Sie auch: „Anzeige ist raus!!!“ – Aushang der Nachbarinnen kam scheinbar nicht gut an.

Grill und Grillrost reinigen – mit Kaffeesatz

Kaffeesatz lohnt sich nicht nur als natürliches Düngungsmittel* für die Garten- und Balkonpflanzen. Tatsächlich kann der Kaffeesatz auch den Einsatz von chemischen Scheuermittel ersetzen. Dazu einfach den kalten Kaffeesatz auf einen Schwamm geben und den Grillrost damit abwischen. Der Kaffeesatz wirkt geradezu wie Schmirgelpapier auf dem Grillrost. Auf diese Weise können Sie ganz einfach Grillreste von Ihrem Rost entfernen.

Lesen Sie auch: Bonsai für Anfänger – grundlegende Tipps und welche Arten sich eignen.

Grill und Grillrost reinigen – mit Apfelessig-Zucker-Gemisch oder Natron

Um Grill und Grillrost mit dem Apfelessig-Zucker-Gemisch zu reinigen, mixen Sie etwa 250 ml Apfelessig mit drei Esslöffeln Zucker. Idealerweise geben Sie das Gemisch auf den noch heißen Grill. Sollte dieser aber schon leicht abgekühlt sein, können Sie das Gemisch auch mit einer Sprühflasche auf das heiße Metall geben. Lassen Sie den Mix einwirken und wischen Sie es ab, sobald der Grill vollständig abgekühlt ist.

Alternativ können Sie auch Natron auf den Grillrost geben. Lassen Sie das Hausmittel eine Stunde einwirken und nehmen Sie es dann wieder ab. Damit lassen sich Ruß und Fett problemlos entfernen.

(swa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant: Bodenreinigung für Laminat, Parkett und Dielen – mit diesen Tipps.

Wer Schmetterlinge will, muss ihre Raupen ernähren

Schmetterlinge ernähren sich in erster Linie von Nektar - wie dieser Kleine Fuchs an den Blüten einer Winterheckenzwiebel. Foto: Andrea Warnecke
Die Raupen der Schmetterlinge - hier vom Schwalbenschwanz - sind nicht so gerne gesehen: Denn sie sind ganz schön gefräßig. Foto: Jan Woitas
Schmetterlinge wie dieser Zitronenfalter sind an der Bestäubung von Blühpflanzen beteiligt. Foto: Andrea Warnecke
Schmetterlinge wie das Tagpfauenauge werden wegen ihrer bunten Flügel gerne im Garten gesehen. Sie sind aber auch sehr nützlich: Sie bestäuben Blüten. Foto: Franziska Gabbert
Wer Schmetterlinge will, muss ihre Raupen ernähren

Rubriklistenbild: © Bernd Feil/M.i.S. via www.imago-images.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare