Tipps für günstige Möbel

So finden Sie als Student günstige Möbel

+
So finden Sie günstige Möbel für Ihre Studentenwohnung.

Neue Stadt, neue Wohnung, leerer Geldbeutel: Als Student bleibt wenig übrig für die Einrichtung. Lesen Sie hier, wie Sie günstige Möbel finden und schön wohnen!

Wer kennt das nicht? Da ist die neue Wohnung endlich bezogen und zum puren Wohnglück fehlen nur noch die passenden Möbel. Umzug, neue Küche und Ablöse haben aber das meiste Geld verschlungen. Es gibt dennoch tolle Alternativen, die schon mit einem kleinen Budget machbar sind!

Günstige Möbel Second Hand kaufen

Sie haben sich im Kaufhaus in ein Möbelstück verliebt und wollen es unbedingt haben? Leider passt das weder in das kleine Auto des Mitbewohners, noch in das Studentenbudget? Kaufen Sie Sofa, Tisch oder Regal doch einfach gebraucht. Bei regionalen Flohmarkt-Apps, in Online-Auktionen, im Sozialkaufhaus oder beim Flohmarkt um die Ecke werden Sie fündig. Achtung: Bedenken Sie, dass Sie die Möbel vor Ort meist selbst abbauen müssen. Vor allem bei alten Schränken und Regalen lohnt sich professionelles Werkzeug. Denn die Schrauben und Nägel sitzen nach den vielen Jahren oft tief und fest im Holz. Dabei hilft eine Grundausstattung an Werkzeugen mit Akku. Ein Bohrer und ein Schrauber sind für den Anfang völlig ausreichend. Geht der Akku mal kaputt, müssen Sie nicht gleich die ganze Bohrmaschine wegwerfen – sondern tauschen ihn nur aus. Lassen Sie sich von Ihren Eltern eine Grundausstattung schenken. Oder leihen Sie sich die Geräte bei Baumärkten oder an der Uni. Ein bisschen Schleifpapier und Farbe zum Schluss - und das gebrauchte Möbel sieht aus wie neu!

Zeit ist Geld

Sie haben ein bisschen Zeit? Dann stöbern Sie auf regionalen Flohmarktportalen nach Anzeigen von Wohnungsauflösungen. Oft verschenken die Hinterbliebenen die Möbel, da sie selbst schon komplett eingerichtet sind. Hier bekommen Sie manchmal richtig gute, stabile Vollholzmöbel, die hochwertig verarbeitet sind. Den Retro-Chic gibt es kostenlos obendrauf. Wer lieber wie ein Pirat auf Schatzsuche gehen möchte, dem seien Wertstoffhöfe empfohlen. Besonders in großen Städten sammeln sich dort beinahe makellose Möbel an. Den Besitzern ist es oft zu aufwendig, diese zu verkaufen. Um hier ein Schmuckstück zu finden, brauchen Sie eine Prise Glück und einen guten Spürsinn.

Zum Möbelschreiner werden

Wie wäre es denn, wenn Sie selber zum Möbelschreiner werden? Selbst gebaute Möbel haben den Vorteil, dass sie exakt in die Wohnung passen, zum Beispiel in kleine Nischen. Ein Regal, ein Bett oder eine Ablage sind viel leichter zu bauen, als Sie denken! Mit ordentlichem Werkzeug, einer genauen Anleitung und Zeit schaffen Sie sich in wenigen Stunden Ihr individuelles Möbel-Unikat für Ihre Studentenwohnung! Auch hier gilt: Augen auf bei der Materialsuche! Oft finden Sie Bretter oder Paletten auf stillgelegten Baustellen, im Wertstoffhof oder bei Freunden. Was andere nicht mehr brauchen, könnte perfekt zu Ihrem Do-it-Yourself-Projekt passen.

Seien Sie kreativ und gehen Sie auch einmal ungewöhnliche Wege. Eine Wohnung sieht mit selbst gemachten oder retro Möbeln viel individueller aus. Trauen Sie sich und lassen Sie sich vom Ergebnis überraschen!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare