"Meister der Tarnung"

Dieser Paketbote hat einen besonders ausgefuchsten Ablageort gefunden

Ein Paketbote überlegte sich ein ganz ausgeklügeltes Versteck für die Lieferung seines Kunden - und sorgt damit nun für Lacher im Netz.

Die einen Paketboten werfen die Bestellung auf den Balkon, die anderen legen sie in die Mülltonne - alles, damit das Päckchen nicht offen irgendwo herumliegt und eventuell geklaut wird. Ob das auch der Grund für das gewiefte Versteck dieses Boten ist?

Nebenberuf Ninja? Dieser Paketbote findet geniales Versteck

Twitter-Nutzer @dd0ul staunte nicht schlecht, als er das Amazon-Paket entdeckte - oder nicht entdeckte. Der Bote hatte es nämlich direkt vor der Haustür - offensichtlich einer Nachbarin - platziert und die Fußmatte obendrauf gelegt. "Unser Paketbote ist ein Meister der Tarnung!", betitelt er daraufhin sein Beweisfoto auf dem sozialen Netzwerk. Die Nachbarin fiel aber nicht auf den billigen Trick herein und fand die Lieferung mühelos, wie er später schreibt. Das Ganze fand offensichtlich in München statt.

Die Nutzer zeigen sich derweil belustig: "Also ich sehe GAR NIX!" oder "Welches Paket?", heißt es da scherzhaft. Zugleich wird der Paketbote für seine Fähigkeiten bewundert: "Vielleicht macht er das nebenberuflich und ist eigentlich Ninja."

Video: So schwer ist es, Paketbote zu werden

Wer dachte, Paketbote zu werden ist einfach, hat sich getäuscht. Denn um eins der Tausenden Pakete ausliefern zu dürfen, müssen sie in speziellen Trainingslagern ausgebildet werden.

Auch interessant: Paket verschwindet - und DHL-Bote dreht durch.

Rubriklistenbild: © Twitter/@dd0ul

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare