Hängende Gärten

Blumenampeln: Diese Pflanzen eignen sich – und Basteltipps

Eine Pergola mit weißen Blumenampeln, in jeder eine andere Blumenart. Dahinter ein Garten mit Rasenfläche und Bäumen sowie blauem Himmel im Hintergrund.
+
Auch für die Pergola eignen sich Blumenampeln perfekt (Symbolbild).

Wer keinen Platz für Kübel oder Töpfe hat, kann Blumenampeln auf den Balkon, in die Wohnung oder neben die Haustür hängen. Mit der richtigen Technik können sie sogar gebastelt werden.

München – Blumenampeln sehen nicht nur toll aus, sie sind auch die Lösung für alle mit wenig Platz. Denn im Gegensatz zu Töpfen oder Kübeln, die einen Ständer brauchen oder direkt auf dem Boden stehen, hängen Blumenampeln von der Decke, dem Balken oder der Vorhangstange. Sie eignen sich für Zimmerpflanzen und für Balkonpflanzen und ermöglichen es, den gesamten Raum zu nutzen. Wer keine Blumenampel kaufen möchte, kann sie mit etwas Geschick auch selbst machen*, berichtet 24garten.de.

Blumenampeln gibt es in Handel meist aus Kunststoff zu kaufen. Auch Ampeln aus Keramik sind erhältlich, bringen aber schon ein ziemliches Eigengewicht mit. Samt Blumen wie Petunien oder Zweizahn kann das je nach Aufhängung schnell zu schwer werden. Kunststoff dagegen ist leicht, einfach zu reinigen und hat oft bei Blumenampeln auch einen integrierten Untersetzer, der Gießwasser auffängt. Aber Bastelfans können Blumenampeln auch leicht aus alten Flaschen, einem Emaille-Sieb oder anderen Gegenständen selbst machen. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare