Aufstehen, Schlafmütze!

"Akustische Folter" - Mieter beschweren sich über Dauerklingeln

Seit Monaten leiden Berliner Mieter wegen eines Langschläfers. Diese wehren sich zunächst mit einem Zettel und haben mittlerweile den Übeltäter aufgespürt.

Niemand mag Wecker, aber sie sind für viele einfach unerlässlich, um rechtzeitig aufzuwachen. Noch schlimmer ist es aber, wenn nicht der eigene Wecker einen aus den Schlaf reißt, sondern der des Nachbarn.

"Es schallt durch den Hof und weckt!"

Das müssen Berliner Mieter schon seit Tagen mitmachen. Aufgebrachte Nachbarn beschweren sich per Aushang bei dem Übeltäter und werfen ihm "akustische Folter" vor:

Wecker klingelt stundenlang

Mittlerweile konnte der nervtötende Weckton zu seinem Ursprung zurückverfolgt werden. Denn eine weitere Nachricht wurde hinterlassen. Diesmal an der Tür des vermeintlichen Täters. Demnach klingle der Wecker stundenlang und störe den Schlaf der Kinder:

Warum aber nicht einfach mal beim Nachbarn geklingelt wurde, um ihn zu Rede zu stellen, ist nicht bekannt. Lieber beschwert man sich per Zettel und bei der Hausverwaltung. Ein gutes Zusammenleben sieht anders aus.

Auch interessant: Familie findet Zettel an Haustür und wird wüst beschimpft – die wehrt sich.

anb

Rubriklistenbild: © Instagram / Notes of Berlin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare