Kommende Woche im Überblick

Wetter in Deutschland und NRW: Tschüss Herbst-Wetter – plötzlich explodieren die Temperaturen

Nach einem milden Sommer ist der Herbst umso ungemütlicher. Zum Wochenstart wird das Wetter in Deutschland und NRW durchwachsen – aber nicht auf Dauer.

Update, Dienstag (20. Oktober), 8.40 Uhr: Blickt man nach draußen, hat man in den vergangenen Tagen meistens ein Wetter gesehen: Wolken, Regen, Sturm. Kurze Sonnen-Momente wurden schnell wieder vom Regen abgelöst. Hinzu kamen frostige Temperaturen, die nachts sogar an der Null-Grad-Marke kratzten. In den nächsten Tagen soll sich das jedoch ändern.

Morgens0 bis 9 Grad, neblig
Mittags10 bis 18 Grad, sonnig, vereinzelt Regen
Abends3 bis 13 Grad, bewölkt, vereinzelt Regen

Wetter in Deutschland und NRW: Minusgrade und Regen – doch bald explodieren die Temperaturen

Der Dienstag (20. Oktober) beginnt vielerorts neblig und frostig mit Tiefsttemperaturen in Süddeutschland bis - 3 Grad. Im weiteren Tagesverlauf soll sich der Nebel dann jedoch laut den Experten des Deutschen Wetterdienstes von Baden-Württemberg über Bayern bis nach Sachsen nach auflösen und einen Tag viel Sonne und nur wenigen Schleierwolken bescheren.

Über Sonne kann sich allerdings nur der Süden Deutschlands freuen – im Rest des Landes dominieren wieder Wolken den Himmel, zunächst soll es jedoch meist trocken bleiben. Erst am Nachmittag sagen die Experten des DWD von Nordwesten her einsetzenden Regen voraus, der sich bis zum Abend zwischen Mecklenburg und dem Niederrhein ausbreiten soll.

Mittwoch, 21. OktoberBewölkt und Regen, 11 bis 20 Grad
Donnerstag, 22. OktoberTeilweise sonnig, zwischen 15 und 22 Grad
Freitag, 23. OktoberBewölkt, 13 bis 17 Grad
Samstag, 24. OktoberTeilweise sonnig, 12 bis 17 Grad
Sonntag, 25. OktoberBewölkt, 13 bis 18 Grad
Montag, 26. Oktober Bewölkt, 11 bis 17 Grad

Wetter in Deutschland und: Temperaturen über 20 Grad im Oktober erwartet

Die Temperaturen klettern im Norden Deutschlands heute (20. Oktober) auf 11 bis 14 Grad, im restlichen Teil Deutschlands auf 14 bis 19 Grad. Am Alpenrand kann es bei Föhnwind sogar um 20 Grad warm werden.

Doch damit nicht genug: In den kommenden Tagen soll warme Atlantikluft die Temperaturen nochmal auf bis zu 23 Grad in die Höhe schießen lassen – eigentlich schon viel zu warm für Oktober*. Die Winterkleidung kann also nochmal zurück in den Schrank wandern. Die schlechte Nachricht: Zumindest im Westen soll es trotz milder Temperaturen viel regnen.

Übrigens: Der anstehende Winter könnte in Deutschland härter als gewöhnlich werden. Schuld an einem möglicherweise sehr kalten Winter in Deutschland daran ist ein besonderes Wetterphänomen namens La Nina*, das für die kommenden Monate vorhergesagt wird.

Update, Montag (19. Oktober), 8.05 Uhr: Auch die dritte Oktoberwoche startet in Deutschland und NRW eher mit novemberähnlichem anstatt mit goldenem Herbst-Wetter. Das Wetter in Deutschland und NRW bleibt laut den Experten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) nämlich auch am heutigen Montag (19. Oktober), regnerisch und wechselhaft. Doch die Woche birgt eine Überraschung.

Wetter in Deutschland und NRW: Temperaturen bringen Frost zum Wochenstart

Wie schon in den vergangenen Tagen und Wochen startet der heutige Montagmorgen (19. Oktober) in Deutschland und NRW vereinzelt mit Nebel. Der Rest des Tages bleibt laut den Experten des DWD dann wie gewohnt wolkig bis stark bewölt. Vereinzelt können immer mal wieder Regenschauer auftreten.

Lediglich im Südwesten und Süden von Deutschland wird das Wetter am heutigen Montag (19. Oktober) im Tagesverlauf zunehmend heiter und sonnig. Die Höchsttemperaturen erreiche dennoch nur zwischen 9 und 15 Grad.

Wetter in Deutschland und NRW: Goldener Herbst ab Mitte der Woche

Sobald die Sonne weg ist, wird es dann sogar richtig kalt. Nachts klettern die Temperaturen im Nordwesten und Norden auf zehn bis fünf Grad, im Rest Deutschlands nur auf eisige fünf bis null Grad Warm Einpackenalso nicht vergessen!

Ab Mitte der Woche könnte dann jedoch tatsächlich der goldene Herbst Einzug halten – mit Temperaturen im Süden Deutschlands bis 23 Grad. Endlich!

Das Wetter in Deutschland und NRW: So wird es die nächsten sechs Tage

Update, Sonntag (18. Oktober), 14 Uhr: Das Wetter in Deutschland und NRW bleibt weiterhin grau und trüb wie die letzten Tage - vom goldenen Herbst ist nicht viel zu sehen. Auch am Sonntag sorgt die Polarluft für niedrige Temperaturen. In der Nacht kommt es örtlich sogar zu Bodenfrost.

Vor allem in NRW kann es am Morgen und am Abend zu Nebel mit Sichtweiten unter 150 Meter kommen. Auch Regen sind im Westen und auch in der Hauptstadt von Deutschland möglich. Im Rest des Landes bleibt es so, wie es auch in den letzten Tagen war: grau und trüb.

Update, Samstag (17. Oktober), 10.20 Uhr: Die dicken Winterjacken können in Deutschland und NRW ausgepackt werden - das Wetter wird richtig kalt. Während man vor einigen Wochen noch vom „goldenen Herbst“ sprach, wo Temperaturen bis zu 20 Grad möglich waren, kommt nun aus dem Norden feuchte Polarluft nach Deutschland.

Wetter in Deutschland und NRW: Sonne kommt nicht durch Wolkendecke

Und diese bringen auch Nebel mit sich. Besonders in den Regionen Hannover und Leipzig sind teilweise Sichtweiten nur unter 150 Metern möglich. Im Rest von Deutschland bleibt es heute stark bewölkt, abwechselnd mit örtlichem Regen und Schauern. An den Küsten bleibt es trocken. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 8 und 13 Grad.

Update, Freitag (16. Oktober), 6.44 Uhr: Die Begleiterscheinungen des Herbstes nehmen nochmal so richtig Fahrt auf: Der Tag startet in Deutschland und NRW stark bewölkt, lokal ist auch etwas Regen möglich. Im Norden bleibt es meist trocken während sich allerdings erster Bodenfrost bildet. Immerhin sind die Temperaturen mit 3 bis 10 Grad morgens höher als in der vorherigen Woche.

Tagsüber wechselt sich die Sonne im Norden und Westen mit dichten Wolkenfeldern ab, dabei bleibt es meistens trocken. Im Rest des Landes ist es dagegen meist stark bewölkt, zeitweise kommt es zu Regen. In den Alpen ist sogar auf 1200 bis 14000 Meter Höhe wieder Schneefall möglich. Die Temperaturen liegen dabei zwischen 7 und 13 Grad.

Wetter in Deutschland und NRW: Erneut wechselhafte Phänomene

In der Nacht zum Samstag bestimmt starke Bewölkung den Himmel in Deutschland und NRW, zeitweise gesellt sich noch Regen dazu. In den Alpen ist der Schneefall dann bereits bei etwa 1000 bis 1200 Metern möglich. Im Westen und Norden bleibt es dagegen meist trocken, gebietsweise taucht Nebel auf.

Die Temperaturen kühlen sich nach auf 1 bis 7 Grad ab, an der See können noch milde 10 Grad erhalten bleiben.

Update, Donnerstag (15. Oktober), 6.55 Uhr: Es bleibt weiterhin herbstlich und bewölkt in Deutschland und NRW. Vor allem vom Oberrhein über die Mittelgebirge kommt es dabei auch zu starken Regenfällen, wie der DWD berichtet. An der Nordsee gibt es im Tagesverlauf hingegen auch sonnige und trockene Abschnitte.

Im Norden liegen die Temperaturen dabei zwischen 9 und 13 Grad, im Süden bei 6 bis 11 Grad. An den Küsten herrscht ein schwacher bis mäßiger Wind, an der Ostsee kann es allerdings auch stürmischer werden.

Wetter in Deutschland und NRW: Regen und stürmische Wetterlage im Herbst

Auch in der Nach zum Freitag (16. Oktober) bleibt es bewölkt, im Norden von Deutschland und NRW dafür aber überwiegend niederschlagsfrei. Nur im Süden herrscht teils länger anhaltender Regen. In den Alpen kann es sogar wieder zu Schneefall kommen.

Das Wetter in Deutschland und NRW zeigt sich weiterhin frostig.

Am Freitag selbst steigen die Temperaturen wieder minimal. So werden tagsüber im Norden Höchstwerte von 10 bis 13 Grad erreicht, im Süden rund 7 bis 10 Grad. Am Wochenende können sich diese Temperaturen halten. Allerdings machen weiterhin Wolken und Nebel einen Strich durch den goldenen Herbst.

Wetter heute in Deutschland und NRW: Kräftiger Regen und dichter Nebel

Erstmeldung: Mittwoch (14. Oktober), 10.55 Uhr: Deutschland/NRW – Eine frostige Woche liegt hinter uns – goldener Herbst, bisher Fehlanzeige! Das Wetter in Deutschland und NRW wird auch in der nächsten Oktober-Woche eher kalt, berichtet RUHR24.de*. Doch auf welche Wetter-Phänomene genau kann man sich einstellen?

In der Nordosthälfte von Deutschland startet der Tag nicht mit Sonnenschein, sondern mit dichter Bewölkung. Im Osten bis nach Mitteldeutschland kommt nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) auch noch lang anhaltender und kräftiger Regen hinzu. Auch sonst ist der Himmel flächendeckend bewölkt, es bleibt dabei aber meistens trocken. Stellenweise gesellt sich jedoch dichter Nebel hinzu.

Die Temperaturen liegen am Morgen in den größten Teilen von Deutschland und NRW zwischen 0 und 5 Grad, nur im Norden und Osten kann man sich auf bis zu 10 Grad freuen. Im Süden sowie im Bergland wird es dagegen richtig frostig: Hier sind bis zu -2 Grad möglich.

Wetter heute in Deutschland und NRW: In dieser Woche ist erneut Schnee möglich

Diese eisigen Temperaturen bringen neben starkem Frost noch ein Wetter-Phänomen mit sich, welches eigentlich eher im Winter freudig erwartet wird: Im Bayerischen Wald ist oberhalb etwa 1000 Metern leichter Schneefall möglich, dabei fallen fünf bis zehn Zentimeter Neuschnee an.

Tagsüber verläuft das Wetter in Deutschland und NRW etwas milder, nahe der Alpen wird es sogar länger sonnig und bleib trocken. Von Osten greift ein kräftiger und anhaltender Regen aus, die Temperaturen liegen dabei zwischen 6 und 13 Grad (mehr aktuelle Nachrichten rund um das Wetter auf RUHR24.de*).

Bisher lässt der goldene Herbst auf sich warten. Das Wetter in Deutschland und NRW bleibt frostig.

Wetter in Deutschland und NRW: So kalt wird es in der Nacht auf Donnerstag

In der Nacht zum Donnerstag sieht das Wetter in Deutschland und NRW ganz ähnlich aus, wie am Morgen. Es ist teils wolkig, aber niederschlagsfrei. Im Süden kann es lokal zur Bildung von Nebel kommen, hier ist es teilweise auch regnerisch.

Dabei werden Tiefstwerte von 3 bis 10 Grad erreichen, im Süden und Südwesten fallen die Temperaturen sogar auf 1 Grad. Damit bleibt das Wetter in Deutschland und NRW wie in der vergangenen Woche* nachts frostig.

Nach aktuellen Stand soll das Wetter in Deutschland und NRW erst ab Mittwoch, 21. Oktober, wieder schöner werden und die Temperaturen steigen. Vielleicht darf man ja doch noch auf den goldenen Oktober in diesem Jahr* hoffen. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Christoph Schmidt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare