Mit Küken unterwegs

Zum Schutz von Schwänen Hund nicht dicht ans Wasser lassen

+
Sind Schwäne mit ihren Küken unterwegs, sollten Halter ihren Hund an die Leine nehmen. Foto: Axel Heimken

Bei einem Spaziergang in der Natur kann sich der Hund so richtig austoben. An Seen sollten Halter jedoch darauf achten, ob Schwäne mit ihren Küken gestört werden könnten.

Bonn (dpa/tmn) - Im Sommer sind Schwanenpaare oft mit ihrem Nachwuchs auf dem Wasser unterwegs, der im Frühjahr geschlüpft ist. Freilaufende Hunde jagen den Wasservögeln gerne hinterher, was für die Schwäne zum Problem werden kann.

Wenn die Elterntiere verletzt werden, sind die Küken auf sich alleine gestellt. Hundehalter sollten daher darauf achten, dass ihre Vierbeiner genug Abstand einhalten, rät der Deutsche Tierschutzbund.

Beliebt ist es auch, Schwäne zu füttern. Nötig ist das nicht, denn die Tiere finden genug Wasser- und Uferpflanzen. Außerdem belastet es die Gewässer, wenn sich Futterreste auf dem Grund ansammeln, warnt der Tierschutzbund.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare