Zuhause sicher gestalten

Schubladen und Papiertüten können für Tiere zur Falle werden

+
Schubladen sind für Katzen beliebte Schlafplätze. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn

Regale, Schubladen und Papiertüten sind für Haustiere mitunter eine tödliche Gefahr. Halter sollten daher ihre Wohnräume gut absichern, bevor Katze, Hund oder Vogel einziehen.

München (dpa/tmn)- Damit das eigene Zuhause nicht zur Falle wird: Wer Tiere hält, muss Gefahren im Haushalt erkennen und beseitigen, bevor es zu Unfällen kommt. Darauf weist die Zeitschrift "Ein Herz für Tiere" (Ausgabe 2/Februar 2020) hin.

Demnach ziehen Regale, Schränke und Schubladen besonders Katzen und kleine Hunde an. Verschließt man Tür oder Lade versehentlich, während ein Tier darin selig schlummert, ist es darin gefangen und kann in Panik geraten. Noch schlimmer kommt es, wenn das Tier versehentlich eingeklemmt wird. Daher sollten Halter immer ihre Möbel vor dem Schließen nach Tieren absuchen.

Gefährlich für Kleintiere und Vögel ist besonders der Spalt hinter Schränken und Regalen, die nicht ganz an der Wand stehen. Klemmen Tiere sich dahinter ein, drohen Quetschungen und Brüche. Lassen sich die Möbel nicht ganz an die Wand schieben, rät "Ein Herz für Tiere" dazu, die Spalten mit Holzplatten, Plexiglasscheiben oder alten Büchern abzudichten.

Eine unterschätzte Gefahr sind auch Papier- und Plastiktüten. Sie dienen Heimtieren gerne als Versteckmöglichkeit - sind dafür aber ungeeignet. Plastiktüten sollten aufgrund von Erstickungsgefahr den Tieren niemals zugänglich sein. Papiertüten nur, wenn Henkel zuvor abgeschnitten wurden. Verfangen sich Tiere darin mit dem Kopf, droht ansonsten Erstickungsgefahr. Aus demselben Grund sind die bei Katzen so beliebten Wollknäule als Spielzeug ungeeignet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare