Rohes Fleisch für Hunde: Mindestens eine Woche einfrieren

+
Hunde lieben rohes Fleisch. Hundehalter müssen dies vorab einfrieren, um Parasiten abzutöten. Foto: Jens Schierenbeck

München (dpa/tmn) - Manche Hundehalter geben ihrem Vierbeiner hauptsächlich rohes Fleisch zu fressen. Dabei kann sich das Tier mit verschiedenen Parasiten anstecken wie zum Beispiel Spul- oder Hundebandwurm.

Wer seinem Hund rohes Fleisch serviert, sollte darauf achten dass das Fleisch vor dem Verfüttern eingefroren wird, um enthaltene Erreger abzutöten. Ein guter Richtwert ist es, das Fleisch mindestens eine Woche bei minus 17 bis minus 20 Grad einzugefrieren, heißt es in der Zeitschrift "Ein Herz für Tiere" (Ausgabe Februar 2015). Wer ganz sicher gehen will, kann bei seinem Hund alle sechs Wochen eine Kotprobe untersuchen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare