Schlange

Ringelnattern im Garten suchen Eiablagestelle

+
Die Ringelnatter liebt feuchte Uferregionen. Foto: Arno Burgi

Ringelnattern sind in Deutschland heimisch, aber in Gärten nur seltene Gäste. Im Sommer können sie aber durchaus häufiger einen Besuch abstatten. Das hat etwas mit ihrer Vorliebe für warme Orte bei der Eiablage zu tun.

Düsseldorf (dpa/tmn) - Entdeckt man im Juni oder Juli eine Schlange in seinem Garten, handelt es sich vermutlich um eine Ringelnatter.

Die Tiere suchen in dieser Zeit ein warmes und trockenes Plätzchen für ihre Eier, schreibt die Zeitschrift "Ein Herz für Tiere" (Ausgabe 6/2019). Die Ringelnatter hat keine Giftzähne und ist für den Menschen völlig ungefährlich.

Normalerweise liebt es diese Schlange feucht und ist eher an Ufern zu finden. Sind die Eier gelegt, schlüpfen die bleistiftlangen jungen Ringelnattern nach ein bis zwei Monaten, ausgebrütet von der Umgebungswärme. Zu erkennen ist die Ringelnatter an ihren hellen, halbmondförmigen Flecken am Hinterkopf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare