Als Schutz vor Ausbruch

Landschildkröten brauchen einen hohen Zaun

+
Europäische Landschildkröten buddeln und klettern gerne. Foto: Benjamin Nolte

Sie machen sich gern auf Wanderschaft und graben sich dafür unter so manchem Zaun durch: Es ist nicht leicht, für Landschildkröten die ideale Behausung zu finden. Worauf Tierhalter achten sollten:

Wiesbaden (dpa/tmn) - Landschildkröten buddeln gerne: Wer die Tiere draußen in ein Gehege setzt, sollte auf eine Umrandung mit etwa 40 Zentimetern Höhe achten. Außerdem sollte das Gehege rund 25 Zentimeter tief in der Erde verankert sein, damit die Tiere nicht ausbrechen können.

Als Zaunmaterial eignen sich Betonplatten oder Holzpalisaden, erläutert der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe. Drahtgitter oder Zäune aus Drahtgeflecht sind ungeeignet, da sich die Tiere beim Entlangwandern am Gitter zwischen den Zehen verletzen können.

Zusätzlich sollte die Anlage von oben am besten mit Maschendraht abgesichert werden, damit große Vögel keine leichte Beute haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare