Ausgeprägte Instinkte

Kastrierte Hunde streunen trotzdem

+
Die weit verbreitete Meinung, dass Rüden durch eine Kastration ruhiger werden, stimmt nicht immer. Foto: Thomas Warnack

Das Thema Kastration bei Hunden wird häufig kontrovers geführt. Viele Hundebesitzer versprechen sich davon, dass das Streunen nachlässt und das Tier insgesamt ausgeglichener wird. Dafür gibt es aber keine Garantie.

Hamburg (dpa/tmn) - Der Hund streunt nicht und hört besser, wenn er kastriert ist? Diese Hoffnung haben viele Hundebesitzer - leider zu unrecht.

Hunde gehen gerne auf Erkundungstour, weil das zu ihrem Jagdinstinkt gehört. Und der lässt sich auch durch eine Kastration nicht unterdrücken, heißt es in der Zeitschrift "Dogs" (Ausgabe September/Oktober 2018).

Halter sollten lieber darauf achten, ihrem Tier genug Abwechslung und Beschäftigung zu bieten. Denn Hunde, die im Alltag ausgelastet sind, neigen weniger dazu, ihren Instinkten nachzugeben und auf eigene Faust loszuziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare