Verhaltensstörungen drohen

Graupapageien müssen mindestens paarweise gehalten werden

+
Graupapageien gelten als besonders sprachbegabt. Sie lieben es, Artverwandte an ihrer Seite zu haben.

Es gibt Tiere, die halten es alleine gut aus. Bei Graupapageien ist das anders. Ein Mensch ist kein echter Partner für den Vogel. Sie brauchen einen Artgenossen an ihrer Seite.

Egal, wie sehr der Mensch sich bemüht - er kann einem Graupapageien den Artgenossen nicht ersetzen. Graupapageien müssen deshalb mindestens paarweise gehalten werden, erläutert die Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz (TVT).

Besonders bei jungen Vögeln aus Handaufzucht kann es ansonsten zu Problemen kommen. In Einzelhaltung brauchen die Tiere intensive Beschäftigung und besonders viel Fürsorge. Trotzdem entwickeln einzeln gehaltene Graupapageien oft Verhaltensstörungen und beginnen sich zu rupfen. Schließlich entsprechen die Reaktionen des Menschen niemals denen eines Artgenossen.

dpa/tmn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare