Nach Serientod

Ehemaliger "The Walking Dead"-Star verrät: Darum schaut er sich die Serie nicht mehr an

Ein ehemaliger "The Walking Dead"-Darsteller verrät, weshalb er der Serie den Rücken gekehrt hat.
+
Ein ehemaliger "The Walking Dead"-Darsteller verrät, weshalb er der Serie den Rücken gekehrt hat.

Viele Fans von "The Walking Dead" sehen sich die Serie seit längerem nicht mehr an. Das gilt auch für die Darsteller - verrät ein ehemaliger Schauspieler.

+++Vorsicht, es folgen Spoiler zur 3. und 4. Staffel von "The Walking Dead"+++

  • Aktuell läuft die 10. Staffel von "The Walking Dead".
  • Nicht alle Fans sind der Serie so lange treu geblieben.
  • Ein ehemaliger "The Walking Dead"-Schauspieler verrät, dass auch er sich die Serie nicht mehr ansieht.

Die Meinungen zu "The Walking Dead" fallen gespalten aus. Während die meisten Zuschauer damit einverstanden sein dürften, die ersten Staffeln als gelungen zu betrachten, vermehren sich die kritischen Stimmen mit jeder weiteren Season. Insbesondere der brutale Tod von Fanliebling Glenn (Steven Yeun) hat letztendlich dazu geführt, dass viele langjährige Zuschauer der Serie nach der 7. Staffel den Rücken gekehrt haben.

Doch auch ein ehemaliger "The Walking Dead"-Star gibt zu, schon lange nicht mehr auf dem Laufenden zu sein. Dafür nennt er einen nachvollziehbaren Grund.

Ehemaliger "The Walking Dead"-Star verrät, warum er die Serie abgebrochen hat

Schauspieler David Morrissey verkörperte in der 3. und 4. Staffel von "The Walking Dead"* den "Gouverneur". Die Figur gilt als der erste große Feind von Rick (Andrew Lincoln) und seiner Gruppe - noch lange bevor Negan (Jeffrey Dean Morgan)* und die Flüsterer überhaupt ein Thema waren. Am Ende der 4. Staffel stirbt der Antagonist allerdings bei dem Versuch, Rick zu ermodern.

Seitdem ist Morrissey kein Teil des "The Walking Dead"-Casts mehr. Dem Express verrät der Schauspieler aber, dass er sich die Serie dennoch weiterhin angesehen hatte - zumindest ein paar der darauffolgenden Episoden. Nach der Hälfte der 6. Staffel war für ihn aber Schluss: "Ich bin nicht auf dem neusten Stand, ich habe gerade mal die erste Hälfte von Jeffrey Dean Morgans erster Staffel gesehen."

Im Vergleich zu vielen anderen Zuschauern, denen die Handlung nach einer Weile nicht mehr zusagte, nennt Morrissey allerdings einen anderen Grund für seinen "The Walking Dead"-Stopp: "Ich habe nicht damit aufgehört, weil ich die Serie nicht mag. Es wurde mir einfach zu viel, weil ich mir im Moment zu viele andere Sachen anschaue."

Lesen Sie auch"The Walking Dead"-Gerüchte - Kehrt Lori Grimes tatsächlich zurück?

David Morrissey hofft auf ein "The Walking Dead"-Comeback

An seine Zeit am Set von "The Walking Dead" erinnert sich David Morrissey übrigens sehr gerne zurück. Er hofft sogar darauf, dass seine Figur in den geplanten Filmen über Rick Grimes* erneut auftaucht: "Es werden Filme gedreht und in manchen von ihnen erzählen sie vielleicht Ursprungsgeschichten von Figuren. Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn sie erzählen würden, wie für meine Figur alles begann. Ich habe bislang allerdings noch keine Informationen dazu bekommen. Ich hatte allerdings viel Spaß bei den Dreharbeiten der Serie und ich habe es genossen, meine Rolle zu spielen. Falls sie mich fragen, ob ich ans Set zurückkehren möchte, würde ich das tun."

Auch interessant"The Walking Dead" - Wird Michonne zurückkehren? Serien-Macher äußern sich.

Video: "The Walking Dead"-Star Chandler Riggs: Das macht er heute

Mehr erfahren"The Walking Dead" - Weitere Figur könnte in 10. Staffel auf brutale Weise sterben.

Ihre Meinung ist gefragt

Ebenfalls spannend"The Walking Dead" - Showrunnerin deutet an, wer im Finale der 10. Staffel stirbt.

soa

Das sind die Serien-Favoriten der Stars

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Zentral Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare