Hohe Gagen-Forderung

„Tiger King“ auf Netflix: 2. Staffel soll kommen - doch Carole Baskin stellt sich quer

Netflix denkt über eine zusätzliche Folge von "Tiger King" nach. Sie soll von Siegfried und Roy handeln.
+
Netflix denkt über eine 2. Staffel von "Tiger King" nach.

Berichten zufolge soll sich Netflix dazu entschieden haben, eine 2. Staffel der Doku „Tiger King“ zu produzieren - doch womöglich ohne Carole Baskin.

  • Anfang 2020 veröffentlichte Netflix die Doku „Tiger King“* („Großkatzen und ihre Raubtiere“), die insbesondere in den USA ein voller Erfolg war.
  • Eine zusätzliche Episode über Siegfried und Roy sei bereits in Planung.
  • Nun soll eine 2. Staffel, die sich erneut um Joe Exotic dreht, folgen - jedoch sorgt Carole Baskin derzeit noch für Probleme.

Während des Höhepunkts der Corona-Krise versorgte Netflix die Welt mit einer Doku, die hohe Wellen schlug: „Tiger King“, beziehungsweise „Großkatzen und ihre Raubtiere“, fasst all den Irrsinn und die kuriosen Ereignisse aus Joe Exotics Leben innerhalb von sieben Folgen zusammen. Die Serie über den ehemaligen Zoobesitzer, der nun wegen Mordversuchs an Tierschutzaktivistin Carole Baskin im Gefängnis sitzt, war insbesondere in Amerika ein großer Erfolg. Doch auch in Deutschland hielt sich die Doku mehrere Tage lang in den Top 10 des Streamingdiensts.

Ein Erfolg, der für eine Fortsetzung sprechen würde. Und tatsächlich soll Netflix bereits an einer 2. Staffel tüfteln. Carole Baskin scheint der Arbeit der Produzenten aber Steine in den Weg zu legen.

„Tiger King“: Netflix plant nun doch eine 2. Staffel

Netflix hat das Potenzial von „Tiger King" rasch erkannt und plant deshalb bereits eine zusätzliche Folge, die sich um Siegfried und Roy drehen soll. Joe Exotic als Protagonist ist damit aber noch lange nicht vom Tisch: Wie The Sun erfahren haben will, hat sich der Streamingdienst bereits die Rechte für eine 2. Staffel gesichert. Exotic selbst hat vom Gefängnis aus bestätigt, wieder mit an Bord sein zu wollen, genauso wie sein Mann Dillon Passage und Jeff Lowe, der in den letzten Jahren die Leitung von Joes Zoo übernahm.

Doch welche Geschichte will Netflix in der 2. Staffel aufgreifen? Den Großteil der Streitereien zwischen Exotic und Carole Baskin hat die 1. Staffel bereits abgedeckt. Dem Bericht von The Sun zufolge hofft der ehemalige Zoobesitzer allerdings, der Welt anhand einer Fortsetzung klar machen zu können, dass er zu Unrecht im Gefängnis sitzt. Zudem wurde nach einem Gerichtsbeschluss im Juni 2020 Carole Baskin zur neuen Besitzerin von Joe Exotics Zoo ernannt - was ebenfalls ein spannendes Thema für eine 2. Staffel darstellt.

„Tiger King“-Merch

Ja, es gibt tatsächlich „Tiger King“-Merch - Amazon bietet sogar eine große Auswahl an, von Tassen bis hin zu T-Shirts (werblicher Link), die Joe Exotic abbilden.

Lesen Sie auch: „Tiger King“ - Netflix soll viele grauenvolle Details verschwiegen haben.

Video: „Tiger King“ Carole Baskin bekommt Joe Exotics Zoo zugesprochen

Mehr erfahren: „Biohackers“ auf Netflix - Wird es eine 2. Staffel der deutschen Serie geben?

„Tiger King“ ohne Carole Baskin? Eine Sache könnte für Netflix zum Problem werden

Was wäre eine 2. Staffel von „Tiger King“ ohne Carole Baskin? Die Tierschutzaktivistin stand bereits in der 1. Season gemeinsam mit Joe Exotic im Mittelpunkt - eine 2. Staffel ohne sie wäre also schlichtweg undenkbar. Netflix nahm deshalb Gespräche zur Fortsetzung mit Baskin auf, was sich als schwierig herausstellte, nachdem sie dem Streamingdienst schon zuvor unterstellte, eine „obszöne und reißerische“ Serie produziert zu haben.

Einem Insider zufolge sei sie zwar nicht abgeneigt, bei einer 2. Staffel mitzuwirken. Jedoch verlange Baskin eine Gage von circa 1 Million Euro, die ihrem eigenen Tierpark zugutekommen soll. Ein Betrag, der Netflix bislang zu hoch ist. Es bleibt also abzuwarten, ob sich Baskin für weniger Geld zu einem Auftritt überreden lässt. (soa) *tz.de ist Teil des Ippen-Zentral-Netzwerks.

Auch interessant: „Tiger King“: Donald Trump verblüfft mit Aussage über Joe Exotic.

Das sind die Serien-Highlights von 2020

Viele haben gehofft, dass die 4. Staffel "The Last Kingdom" noch 2019 erscheint. Daraus wurde nichts, doch Andeutungen auf der offiziellen Instagram-Seite der Serie verrieten, dass es 2020 endlich so weit sein wird.
Das Rauben geht weiter, denn die Netflix-Serie "Haus des Geldes" geht am 3. April 2020 in die 4. Staffel. Danach ist übrigens noch lange nicht Schluss, da eine 5. Season ebenfalls schon angekündigt wurde.
Bereits im Januar bietet Amazon Prime eine Neuerscheinung an, die insbesondere Fans alter Serien wie "Raumschiff Enterprise" freuen dürfte: "Star Trek: Picard". Exakt einen Monat nach Weihnachten, am 24. Januar, startet das SciFi-Abenteuer mit Hauptdarsteller Patrick Stewart, der schon in vergangenen "Star Trek"-Produktionen als Jean-Luc Picard auftrat.
Fans der Serie "Spuk in Hill House" dürfen sich weiter gruseln, denn ein 2. Staffel steht bevor. 2020 wird sie voraussichtlich auf Netflix erscheinen, doch ein genaues Datum steht noch nicht fest.
Das sind die Serien-Highlights von 2020

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare