Neuzugang steht schon fest

„The Witcher“-Chaos: Eine Hexer-Figur muss für die 2. Staffel neu besetzt werden

Die erste Staffel von "The Witcher" bringt die Köpfe manch Zuschauer zum Rauchen.
+
Ein „The Witcher"-Darsteller ist während der Dreharbeiten der 2. Staffel ausgestiegen. Henry Cavill (rechts) war es aber nicht.

Die Macher des Netflix-Hits „The Witcher" mussten kurzfristig einen Darsteller auswechseln. Der Neuzugang steht mittlerweile schon fest.

Die Arbeiten an einer 2. Staffel von „The Witcher" gehen nach dem Corona-Stopp endlich weiter. Zuvor herrschte eine große Unsicherheit, als bekannt wurde, dass sich Schauspieler Kristofer Hivju mit dem Virus infiziert hat*. Vor wenigen Tagen folgte bereits die nächste Hiobsbotschaft: Ein Hexer-Schauspieler ist ausgestiegen.

Doch die Macher haben schnell reagiert und konnten bereits einen neuen Darsteller engagieren. Was nun aber eigentlich passiert ist, fassen wir hier zusammen:

„The Witcher“ auf Netflix: Schauspieler steigt aus - Corona ist schuld

Mittlerweile haben die meisten Studios und Produktionsteams alle Vorbereitungen getroffen, um jegliche Hygienemaßnahmen während Film- und Serien-Drehs zu gewährleisten. Trotzdem sorgt Corona gelegentlich noch für Chaos. So gab der dänische Schauspieler Thue Ersted Rasmussen etwa kürzlich auf Twitter bekannt, dass er doch nicht in der 2. Staffel von „The Witcher" als Hexer Eskel auftreten wird. Dafür nennt er auch konkrete Gründe:

Wegen terminlichen Schwierigkeiten, die aufgrund von Covid-19 zustande kamen, werde ich leider nicht als Eskel in „The Witcher“ auftreten.

Thue Ersted Rasmussen auf Twitter

Rasmussen sollte in der 2. Staffel der Serie zum ersten Mal an der Seite von Henry Cavill (Geralt von Rivia), Anya Chalotra (Yennefer) und Freya Allen (Ciri) zu sehen sein. In der 1. Season tauchte die Figur Eskel hingegen noch nicht auf.

Lesen Sie auch: „The Witcher“: Showrunnerin bereut diese Entscheidung.

„The Witcher“: Netflix hat bereits einen neuen Eskel-Darsteller gefunden

Der unerwartete Ausstieg von Thue Ersted Rasmussen führt zum Glück zu keinen weiteren Verzögerungen der Dreharbeiten. Laut dem Magazin Deadline haben die Macher mit dem Schweizer Basil Eidenbenz (bekannt aus „Oh, Ramona!“) bereits Ersatz für die Figur Eskel gefunden. Wann er zusammen mit den anderen Darstellern in der 2. Staffel zu sehen sein wird, ist übrigens noch nicht bekannt. Fans haben in der Zwischenzeit aber die Möglichkeit, dank der „The Witcher“-Videospiele in das Fantasy-Universum einzutauchen - wie beispielsweise im PS4-Game „The Witcher 3: Wild Hunt“ (werblicher Link). (soa) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant: „The Witcher“ - So witzig reagieren die Darsteller auf die Corona-Quarantäne.

Video: Trailer zur 1. Staffel der Netflix-Serie „The Witcher“

Mehr erfahren: Ende nach der 1. oder 2. Staffel: Darum haben Netflix-Serien oft kein langes Leben.

Das sind die Serien-Highlights von 2020

Viele haben gehofft, dass die 4. Staffel "The Last Kingdom" noch 2019 erscheint. Daraus wurde nichts, doch Andeutungen auf der offiziellen Instagram-Seite der Serie verrieten, dass es 2020 endlich so weit sein wird.
Das Rauben geht weiter, denn die Netflix-Serie "Haus des Geldes" geht am 3. April 2020 in die 4. Staffel. Danach ist übrigens noch lange nicht Schluss, da eine 5. Season ebenfalls schon angekündigt wurde.
Bereits im Januar bietet Amazon Prime eine Neuerscheinung an, die insbesondere Fans alter Serien wie "Raumschiff Enterprise" freuen dürfte: "Star Trek: Picard". Exakt einen Monat nach Weihnachten, am 24. Januar, startet das SciFi-Abenteuer mit Hauptdarsteller Patrick Stewart, der schon in vergangenen "Star Trek"-Produktionen als Jean-Luc Picard auftrat.
Fans der Serie "Spuk in Hill House" dürfen sich weiter gruseln, denn ein 2. Staffel steht bevor. 2020 wird sie voraussichtlich auf Netflix erscheinen, doch ein genaues Datum steht noch nicht fest.
Das sind die Serien-Highlights von 2020

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare