Billiges Netflix-Abo

Netflix bietet Abo zu halbem Preis an - allerdings nicht überall

+
Netflix zum halben Preis? Diese günstigen Abos gibt es aktuell in Indien und Malaysia.

Wer in Indien oder Malaysia lebt hat Glück, denn dort kostet ein Netflix-Abo weitaus weniger als in Deutschland. Doch weshalb ist das so und könnten die Preise auch hierzulande sinken?

  • In Indien und Malaysia kostet ein Netflix-Abo um einiges weniger als in Deutschland.
  • Mit der Vergünstigung sind allerdings einige Einschränkungen verbunden.
  • Nutzer aus Deutschland fragen sich, ob das Angebot auch hierzulande eingeführt wird.

Netflix-Abonnenten aus Indien haben schon seit Juli 2019 die Möglichkeit, sich Serien und Filme für einen günstigeren Preis anzusehen. Insgesamt zahlen User dort gerade mal um die 2,80 Dollar, was umgerechnet ungefähr 2,53 Euro entspricht. Das gleiche Sparangebot gibt es seit Kurzem auch in Malaysia, denn dort kostet ein Abo um die 3,61 Euro pro Monat.

Für die günstigen Preise müssen Nutzer aus den jeweiligen Ländern allerdings ein paar Einschränkungen hinnehmen. Trotzdem stellt sich die Frage, ob das Angebot auch für Deutschland attraktiv ist.

Welche Möglichkeiten haben Nutzer des günstigeren Netflix-Abos?

Wer sich in Indien und Malaysia für das günstigere Netflix-Abo entscheidet, kann sich Filme und Serien nur auf mobilen Geräten wie Smartphones oder Tablets ansehen. Zudem stehen Nutzern alle Inhalte nur in SD-Auflösung zur Verfügung. User, die HD oder 4K bevorzugen, müssen einen teureren Tarif wählen.

Passend zum Thema: Netflix- und Amazon-Konkurrent will Serien und Filme gratis anbieten.

Wird das günstigere Netflix-Abo auch in Deutschland eingeführt?

Im Anbetracht der Tatsache, dass Disney+ und Apple TV+ Netflix in den kommenden Monaten ordentlich Konkurrenz machen werden, stellt sich definitiv die Frage, ob das günstigere Angebot auch für den deutschen Markt attraktiv ist. Der Streamingdienst hat aktuell zumindest noch keine Pläne geäußert, das Angebot auf Deutschland auszuweiten. Das liegt vor allen Dingen daran, dass die Marktsituation hierzulande nicht mit den Bedingungen in den beiden asiatischen Ländern zu vergleichen ist.

In Indien und Malaysia existieren nämlich noch unzählige weitere Streamingplattformen, die für gleichermaßen günstige Preise abonniert werden können. Zudem nutzen dort viel mehr Menschen mobile Geräte. Konkret schreibt die Technik-Website Tech Crunch, dass in Malaysia immerhin 88 Prozent der Bevölkerung ein Smartphone besitzen, wovon 78 Prozent mediale Inhalte streamen und runterladen.

Auch interessant: Viele Netflix-Kunden verstoßen gegen eine wichtige Regel in den Nutzungsbedingungen.

So lange Netflix kein Potential für das günstige Angebot in Deutschland sieht, stehen die Chancen erst einmal schlecht, dass deutsche Nutzer in den Genuss des mobilen Abos kommen. Stattdessen ergreift der Streamingdienst andere Maßnahmen, um seine User zufrieden zu stellen. Bald schon könnte es beispielsweise eine Funktion geben, mit der einzelne Szenen in Filmen und Serien übersprungen werden können.

Erfahren Sie mehr: Netflix testet neue Funktion, die echte Serien-Liebhaber in Rage bringen könnte.

Video: Droht ein Netflix-Preis-Schock? Das Teilen von Accounts soll unterbunden werden

soa

Diese zehn Serien heizen Zuschauern 2019 ein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare